Flugschreiber gefunden

AirAsia-Maschine: Wo ist der Rumpf?

Jakarta - Die beiden Flugschreiber sind gefunden, nun konzentriert sich die Suche auf den Rumpf der abgestürzten AirAsia-Maschine. Angehörige hoffen, dass weitere Opfer gefunden werden.

Nach dem Fund der beiden Flugschreiber haben die Suchmannschaften in Indonesien ihre Bemühungen auf den Rumpf der in die Javasee gestürzten AirAsia-Maschine konzentriert. „Wir gehen davon aus, dass dort noch immer viele Leichen sind“, sagte Einsatzleiter Suryadi Supriyadi am Mittwoch.

Die Angehörigen hätten die Hoffnung nicht aufgegeben, dass noch weitere Opfer geborgen werden. Bislang wurden 48 Tote aus dem Wasser gezogen. An Bord des Flugzeugs waren insgesamt 162 Menschen, als sie Ende Dezember abgestürzt war.

Taucher hatten am Dienstag den zweiten Flugschreiber geborgen. Von der Auswertung der beiden Geräten erhoffen sich Experten Aufschluss über die Absturzursache. Nach Angaben des indonesischen Transportministeriums dürften Ergebnisse aber erst in einigen Monaten vorliegen.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare