+
Ein Triebwerk des A380 von Qantas war vor einer Woche kurz nach dem Start in Singapur stark beschädigt worden.

Airbus-Notlandung: Ursache gefunden

London - Die Ursache für das Versagen eines Triebwerks an einem Airbus A380 scheint gefunden. Gleichzeitig ordnete die europäische Flugaufsichtsbehörde EASA neue Untersuchungen bei den Riesenflugzeugen an.

Ausgelaufenes und in der Hitze des Triebwerks entzündetes Öl habe vermutlich zum Versagen der Mitteldruckturbine des Trent-900- Triebwerks geführt, teilte die EASA in einer Direktive mit. Deshalb wurden bei allen A380 mit Trent-900-Triebwerken vom Hersteller Rolls- Royce weitere Sicherheitsuntersuchungen an bestimmten Bauteilen angeordnet.

Airlines und ihre Flugbegleiterinnen

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Lesen Sie auch:

Singapore Airlines tauscht Triebwerke aus

Für den Fall, dass bei den Tests Auffälligkeiten auftauchen, müssen die Maschinen am Boden blieben. Trent-900-Triebwerke werden gegenwärtig von Lufthansa, Singapore Airlines und der australischenQantas verwendet. Singapore Airlines zeigte sich zufrieden, dass nach weiteren vorbeugenden Tests die A380-Flotte weiterfliegen könne. Derweil gehen die Checks an den Triebwerken der Qantas-A380 weiter, die Riesenflugzeuge bleiben vorerst am Boden, teilte die australische Fluglinie am Donnerstag in Sydney mit.

Ein Triebwerk des A380 von Qantas war vor einer Woche kurz nach dem Start in Singapur stark beschädigt worden, Teile des Antriebs stürzten zu Boden. Die Maschine musste in Singapur notlanden.

Die Experten der EASA hatten zusammen mit Ingenieuren von Rolls- Royce, von Airbus und der Fluggesellschaften die gefundenen Teile des explodierten Triebwerks analysiert. Auch bei weiteren Tests an Triebwerken wurden Öllecks festgestellt. Die EASA hatte bereits im August vor Abnutzungserscheinungen in Trent-900-Triebwerken gewarnt, die zu Ölbrand führen können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Dessau - Der Tod einer 16-jährigen Schülerin auf einer Klassenfahrt gab vergangene Woche Rätsel auf. Jetzt ist klar, woran die Schülerin gestorben ist.
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Strengere Sicherheitsregeln für private Drohnen
Berlin (dpa) - Für die rasant wachsende Zahl von Drohnen am Himmel will das Bundeskabinett heute strengere Vorschriften beschließen.
Strengere Sicherheitsregeln für private Drohnen
Franz Burda im Alter von 84 Jahren gestorben
Offenburg - Franz Burda, Sohn des Verlegerehepaares Aenne und Franz Burda senior, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 84 Jahren in Offenburg.
Franz Burda im Alter von 84 Jahren gestorben
Australien: Neue Suche nach MH370 nur mit neuen Fakten
Melbourne (dpa) - Australiens Regierung will die Suche nach dem verschollenen Flug MH370 trotz Kritik der Opferfamilien nur wieder aufnehmen, wenn neue Fakten ans …
Australien: Neue Suche nach MH370 nur mit neuen Fakten

Kommentare