+
Ein Triebwerk des A380 von Qantas war vor einer Woche kurz nach dem Start in Singapur stark beschädigt worden.

Airbus-Notlandung: Ursache gefunden

London - Die Ursache für das Versagen eines Triebwerks an einem Airbus A380 scheint gefunden. Gleichzeitig ordnete die europäische Flugaufsichtsbehörde EASA neue Untersuchungen bei den Riesenflugzeugen an.

Ausgelaufenes und in der Hitze des Triebwerks entzündetes Öl habe vermutlich zum Versagen der Mitteldruckturbine des Trent-900- Triebwerks geführt, teilte die EASA in einer Direktive mit. Deshalb wurden bei allen A380 mit Trent-900-Triebwerken vom Hersteller Rolls- Royce weitere Sicherheitsuntersuchungen an bestimmten Bauteilen angeordnet.

Airlines und ihre Flugbegleiterinnen

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Lesen Sie auch:

Singapore Airlines tauscht Triebwerke aus

Für den Fall, dass bei den Tests Auffälligkeiten auftauchen, müssen die Maschinen am Boden blieben. Trent-900-Triebwerke werden gegenwärtig von Lufthansa, Singapore Airlines und der australischenQantas verwendet. Singapore Airlines zeigte sich zufrieden, dass nach weiteren vorbeugenden Tests die A380-Flotte weiterfliegen könne. Derweil gehen die Checks an den Triebwerken der Qantas-A380 weiter, die Riesenflugzeuge bleiben vorerst am Boden, teilte die australische Fluglinie am Donnerstag in Sydney mit.

Ein Triebwerk des A380 von Qantas war vor einer Woche kurz nach dem Start in Singapur stark beschädigt worden, Teile des Antriebs stürzten zu Boden. Die Maschine musste in Singapur notlanden.

Die Experten der EASA hatten zusammen mit Ingenieuren von Rolls- Royce, von Airbus und der Fluggesellschaften die gefundenen Teile des explodierten Triebwerks analysiert. Auch bei weiteren Tests an Triebwerken wurden Öllecks festgestellt. Die EASA hatte bereits im August vor Abnutzungserscheinungen in Trent-900-Triebwerken gewarnt, die zu Ölbrand führen können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Ein Mann erschießt im US-Bundestaat Mississippi acht Menschen an zwei verschiedenen Orten, darunter zwei Jugendliche und einen Polizisten. Seine Begründung für den Tod …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei und andere Einsatzkräfte in Deutschland blicken auf ein ereignisreiches Badewochenende zurück: Ein Mann trieb regungslos in einem See, drei Kinder konnten noch …
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Drei Frauen und ein 36-jähriger Polizist sind in einem Haus in Bogue Chitto aufgefunden worden, die Leichen von zwei Jugendlichen und sowie einem Mann und einer Frau in …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand
Sie wollten nur helfen und zahlten am Ende mit ihrem Leben. Zwei Männer wurden bei dem Versuch, zwei muslimische Frauen zu schützen, in einem Zug in Portland erstochen. …
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare