+
Bei dem Flugzeugabsturz am 7. September kamen 44 Menschen ums Leben.

Airline nach Absturz von Eishockeyteam verboten

Moskau - Nach dem Flugzeugabsturz einer russischen Eishockey-Mannschaft mit 44 Toten hat Moskau der verantwortlichen Chartergesellschaft die Lizenz entzogen.

Grund für das Verbot von Jak-Service seien das Unglück nahe der Stadt Jaroslawl am 7. September sowie wiederholte Sicherheitsmängel. Das teilte das staatliche Luftfahrtamt nach Angaben der Agentur Interfax am Mittwoch in Moskau mit. Außer der zerschellten Maschine vom Typ Jak-42 hatte die auf VIP-Transporte spezialisierte Gesellschaft auch vier Flugzeuge der Bauart Jak-40 im Einsatz.

Eishockey-Team stirbt bei Flugzeugabsturz in Russland

Eishockey-Team stirbt bei Flugzeugabsturz

Gleich nach dem Absturz hatte Kremlchef Dmitri Medwedew den maroden Zustand der russischen Luftflotte kritisiert. Allein in diesem Jahr sind bei Flugzeugabstürzen in Russland etwa 100 Menschen ums Leben gekommen. Bei dem jüngsten Unglück wurde fast die gesamte Mannschaft des Vereins Lokomotive Jaroslawl getötet, darunter der deutsche Nationalspieler Robert Dietrich. Nur ein Besatzungsmitglied überlebte schwer verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Ein historisches Hotel in Myanmars früherer Hauptstadt Rangun ist in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Dabei kam ein Mann zu Tode.
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"
Ein Spaziergang in der Natur mit weniger Vogelgezwitscher? Naturschützer und Wissenschaftler halten das für die Zukunft nicht für ausgeschlossen. Sie gehen von einem …
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"

Kommentare