Wanderer auf einem Wanderweg.
+
Eine 48-Jährige wurde beim Wandern überfallen, nun erhoffen sich Ermittler Hinweise. (Symbolbild)

ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“

Unbekannter überfällt Frau beim Wandern: Kripo fahndet nach Vergewaltiger - Auch Familie aus Bayern wird gesucht

Er vergewaltigte sein Opfer während des Wellness-Urlaubs, nun erhoffen sich Ermittler durch „Aktenzeichen XY“ neue Hinweise. Als Zeuge wird nun auch eine Familie aus Bayern gesucht.

Bad Orb - Es ist der wahr gewordene Albtraum, den eine Frau aus Hannover im Sommer 2019 in Bad Orb erlebt hatte. Wie Ermittler im Vorfeld der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ erklären, plante eine Frau aus Hannover lediglich ihren Wellness-Urlaub in Hessen. Auf ihrer Wanderung wurde sie dann von einem Mann überwältigt, bedroht und vergewaltigt. Doch noch immer fehlt jede Spur von dem unbekannten Täter.

Aktenzeichen XY: Frau aus Hannover wird auf Wanderweg überfallen - Ermittler erhoffen sich Hinweise

Es ist der 1. Juni 2019, als die 48-Jährige aus Hannover in Bad Orb ihren Urlaub verbringt. Auf der Wanderung zum Aussichtsturm am Molkenberg steht plötzlich ein Mann vor ihr. Der Unbekannte bedroht die Frau mit einem Messer und treibt sie einen Abhang zu einer Lichtung herunter. Dort vergeht sich der Mann an der Frau. Etwa eine Stunde lang dauert das Martyrium der 48-Jährigen, gegen 16.30 Uhr lässt der Mann von ihr ab. Wie die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ am Mittwoch in einem kurzen Film zeigen wird, läuft die Frau anschließend zum Hotel zurück. Dort verständigt sie die Polizei.

Aktenzeichen XY: Nach Vergewaltigung in Bad Orb - Nun wird auch eine Familie aus Bayern gesucht

Im Gespräch mit den Ermittlern beschreibt die 48-Jährige das durchaus auffällige Verhalten des Täters. Demnach habe er sein Opfer zwar dominiert und manipuliert, jedoch gleichzeitig habe er versucht, seine Tat zu rechtfertigen und sich zu entschuldigen. In der TV-Show erhoffen sich Ermittler dann auch Hinweise zu einem Klappmesser und einem bläulich abgegriffenen Schlüsseletui, das dem Mann bei der Tat aus der Tasche gefallen war. Auch ein Phantombild des Täters soll veröffentlicht werden. Die Kripo erhofft sich davon neue Hinweise, wie auch die fuldaerzeitung.de* berichtet.

Wichtige Hinweise erhoffen sich Ermittler auch durch eine Familie aus Bayern, welche wichtige Beobachtungen gemacht haben könnte. Kurz vor der schrecklichen Tat lernte die 48-Jährige die Familie mit Leonardo aus Kroatien, seiner Frau Ute und einem 8-Jährigen Sohn kennen.

In der TV-Sendung erhoffen sich Ermittler auch neue Hinweise im Fall eines Vermissten aus Deutschland*. Der 35-Jährige wurde zuletzt in Österreich gesehen. Kurz vor seinem Verschwinden verschickte er noch mysteriöse Nachrichten an seine Familie. *tz.de und fuldaerzeitung.de sind Teil von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare