Aktivisten besetzen Bohrinsel in der Arktis

Moskau - Aus Protest gegen Ölbohrungen in der Arktischen See haben Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace eine Förderplattform im Norden Russlands besetzt.

Mit Schnellbooten seien sechs Aktivisten am Freitagmorgen an der Bohrinsel „Priraslomnaja“ in der Petschorasee angelandet und hätten die Plattform erklommen, teilte Greenpeace mit. „Priraslomnaja“ wird von einem Tochterunternehmen des russischen Ölkonzerns Gazprom betrieben. Naturschützer warnen vor Ölbohrungen in der Arktischen See, da sie im Falle eines Lecks mit schweren Umweltschäden in der abgelegenen Region rechnen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Einsatz des Werbeblockers AdBlock Plus im Internet erlaubt. 
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
In der Altstadt von Münster raste ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch krank. Alle …
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 

Kommentare