Elf Al-Kaida-Angehörige im Jemen getötet

Sanaa - Bei schweren Kämpfen im Südjemen sind mindestens elf Angehörige des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet worden.

Bei den Kämpfen wurden am Sonntag auch ein Zivilist getötet und zwei weitere verletzt, als Kampfflugzeuge zwei vermutete Stützpunkte der Al-Kaida angriffen, wie aus Sicherheitskreisen verlautete.

Zuvor hatten sich die Polizei- und Armeeverbände heftige Schusswechsel mit den Aufständischen geliefert. Dabei wurden nach offiziell unbestätigten Angaben mindestens sieben Polizisten verwundet. Das jemenitische Innenministerium hatte am Samstag eine Belohnung von jeweils 20 Millionen Rial (rund 70 000 Euro) für Hinweise ausgeschrieben, die zur Festnahme von acht steckbrieflich gesuchten Al-Kaida-Mitgliedern führen.

Das arabische Land gilt als Hochburg des Terrornetzwerks von Osama bin Laden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Freiburg - Der Winter ist nicht nur eine schöne Jahreszeit zum Schlitten fahren - sie hilft der Polizei auch dabei, Verbrechen aufzuklären. So wie einen Einbruch in …
Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Auf einer Baustelle arbeiten ein Pflasterer und ein Asphaltierer. Sie geraten in Streit - um einen Lastwagen, der angeblich über frischen Asphalt gefahren ist. Am Ende …
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
London - Neben Tower Bridge und Big Ben ist es eines der Wahrzeichen Londons: Der Piccadilly Circus mit seinen riesigen Leuchtreklamen. Doch genau die wurden jetzt …
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus

Kommentare