Elf Al-Kaida-Angehörige im Jemen getötet

Sanaa - Bei schweren Kämpfen im Südjemen sind mindestens elf Angehörige des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet worden.

Bei den Kämpfen wurden am Sonntag auch ein Zivilist getötet und zwei weitere verletzt, als Kampfflugzeuge zwei vermutete Stützpunkte der Al-Kaida angriffen, wie aus Sicherheitskreisen verlautete.

Zuvor hatten sich die Polizei- und Armeeverbände heftige Schusswechsel mit den Aufständischen geliefert. Dabei wurden nach offiziell unbestätigten Angaben mindestens sieben Polizisten verwundet. Das jemenitische Innenministerium hatte am Samstag eine Belohnung von jeweils 20 Millionen Rial (rund 70 000 Euro) für Hinweise ausgeschrieben, die zur Festnahme von acht steckbrieflich gesuchten Al-Kaida-Mitgliedern führen.

Das arabische Land gilt als Hochburg des Terrornetzwerks von Osama bin Laden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
Toronto (dpa) - Im Fall des tot aufgefundenen kanadischen Pharma-Milliardärs Bernard "Barry" Sherman und seiner Frau hat die Autopsie ergeben, dass beide an …
Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Offenbach (dpa) - Zum Wochenstart gab es teils ausgiebigen Schneefall - grau, trüb und wärmer geht es in der Vorweihnachtswoche weiter. Das von Tief "Andreas" …
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Frankfurt (dpa) - Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge …
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee
Gruselige Vorstellung: Im Bodensee sollen sich laut Einschätzung der Polizei etwa 100 Leichen befinden. Sie tauchen womöglich nie wieder auf.
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee

Kommentare