+
Die zur Landung in London-Stansted eskortierte Maschine der pakistanischen Airline "PIA".

Polizei nimmt zwei Männer fest

Alarm über London: Kampfjets steigen auf

London - Alarm am Himmel über London: Britische Kampjets eskortieren ein Flugzeug und leiten es nach London um. Nach der Landung werden zwei Männer festgenommen.

Ein Streit zwischen zwei Passagieren und Besatzungsmitgliedern hat nach Augenzeugenberichten zur Umleitung eines Flugzeuges durch britische Kampfjets geführt. Die Typhoon-Jets eskortierten das Flugzeug der pakistanisches Fluglinie PIA mit rund 300 Menschen an Bord am Freitag von Manchester bis zum Flughafen London Stansted. Dort wurden die beiden Männer von der Polizei festgenommen. Ihnen werde Gefährdung des Luftverkehrs vorgeworfen, teilte die Polizei mit. Ob sie bewaffnet waren, stand zunächst nicht fest. Verletzt wurde nach Angaben des Flughafens Stansted niemand.

Wie aus britischen Sicherheitskreisen verlautete, gab es zunächst keine konkreten Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund, es werde aber noch ermittelt. Ein Passagier des Flugzeugs sagte hingegen dem Fernsehsender GEO TV, die beiden Männer hätten versucht, während des Fluges zum Cockpit zu gelangen und seien in Handschellen gelegt und festgenommen worden, nachdem das Flugzeug gelandet sei. Im Anschluss seien die Passagiere von der Besatzung informiert worden, dass es eine Terrorgefahr gegeben habe und der Pilot Alarm geschlagen habe, sagte der Passagier. Nach Angaben eines Ministeriumssprechers hatte der Pilot ein entsprechendes Signal gesendet. Daraufhin sei der Pilot angewiesen worden, nach London zu fliegen. „Wenn ein Jet aufsteigt, sind die Details oft nicht bekannt. Was bekannt ist, ist, dass ein Signal gesendet wurde.“ Der Passagier Shahid Yaqoob sagte dem pakistanischen Sender Dunya TV: „Das Thema wurde von der Crew unverhältnismäßig aufgebläht, und die Polizei hat auch überreagiert.“

Die Passagiere mussten das Flugzeug nach der Landung auf dem Flughafen im Norden Londons verlassen. Sie sollten zu den Vorkommnissen vernommen werden.

Das Flugzeug war auf dem Weg von Lahore nach Manchester. Kurz vor der planmäßigen Landung um 14.00 Uhr Ortszeit änderte die Maschine den Kurs. Der Flughafen im Norden von London gilt in Großbritannien als am besten für den Umgang mit Flugzeugentführungen gerüstet. Nach Informationen der Agentur PA war dasselbe Flugzeug auf derselben Strecke bereits am 7. September 2011 wegen eines Bombenalarms an Bord nach Stansted umgeleitet worden.

Der Zwischenfall ereignete sich inmitten einer angespannten Sicherheitslage in Großbritannien nach der tödlichen Attacke auf einen britischen Soldaten in London.

dpa/ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Schweizer Tierschützer fordern schärfere Kontrollen
Auf einem Pferdehof in der Gemeinde Hefenhofen im Kanton Thurgau verendeten in den vergangenen Monaten rund ein Dutzend Tiere. Nun fordern Tierschützer schärfere …
Schweizer Tierschützer fordern schärfere Kontrollen
Südafrikas Nashorn-Auktion bringt Tierschützer in Rage
Tierschützer laufen Sturm gegen Südafrikas erste legale Auktion von Nashorn seit Jahren. Ihre Sorge: Der Handel könnte dazu führen, dass noch mehr Tiere von Wilderern …
Südafrikas Nashorn-Auktion bringt Tierschützer in Rage
Fipronil-Skandal weitet sich aus
Nach immer neuen Funden von Fipronil in Eiern und Ei-Produkten, wird in den betroffenen Staaten und auf EU-Ebene nach Lösungen gesucht - aber auch nach Schuldigen.
Fipronil-Skandal weitet sich aus

Kommentare