+
Einsatzkräfte des Secret Service verhafteten den Mann, der auf dem Rasen vor dem Weißen Haus in Washington Böller zündete.

Alarm in Washington

Mann zündet Böller vor Weißem Haus 

Washington - Mitten im Chaos nach einem Blutbad mit 13 Toten in Washington hat ein Unbekannter die Aufregung in der US-Hauptstadt noch angeheizt und Böller auf den Rasen des Weißen Hauses geworfen.

Nach dem Knallen der Feuerwerkskörper berichteten mehrere Reporter auf Twitter von Schüssen in der Nähe des Amtssitzes von US-Präsident Barack Obama. Der Vorfall sorgte kurz für Wirbel, denn die Polizei suchte mit Hochdruck nach einem Verdächtigen, der in die tödliche Schießerei auf einem US-Marinestützpunkt in Washington verwickelt sein könnte.

Den Störenfried am Weißen Haus hatten die Einsatzkräfte des US Secret Service nach kurzer Zeit unter Kontrolle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Zerstörte Häuser, von Fluten eingeschlossene Menschen: Sri Lanka kämpft mit den Folgen starker Regenfälle. Zur Ruhe kommt das bei Touristen beliebte Land vorerst aber …
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"
Wohnung, Job, Beförderung: Man steckt Mühe in die Bewerbung, harrt der Antwort, und dann kommt - nichts. Frust und Selbstzweifel sind die Folge. Dabei wäre es einfach, …
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"

Kommentare