Albtraum für Feuerwehr: Pflegeheim brennt

Sydney - Bei einem Brand in einem Pflegeheim im australischen Sydney sind vier Bewohner ums Leben gekommen. Ein Feuerwehrmann spricht von chaotischen Szenen wie aus einem schlimmen Albtraum.

Bei einem Brand in einem Pflegeheim in Australien sind vier Bewohner ums Leben gekommen. 29 weitere Senioren wurden verletzt, 14 von ihnen schwer. Die meisten erlitten Rauchvergiftungen und Verbrennungen. Die Brandursache war zunächst unklar. Nach Feuerwehrangaben brachen am Freitag an unterschiedlichen Stellen des Gebäudes im Vorort Quakers Hill von Sydney zwei Feuer aus. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Feuerwehrmann Greg Mullins sprach von chaotischen Szenen. “Das ist der schlimmste Albtraum eines Feuerwehrmanns“, erklärte er. “Zu einem Pflegeheim mit älteren Menschen zu kommen, die sich nicht selbst in Sicherheit bringen können.“ Die Feuerwehrleute hätten sich teilweise auf Händen und Knien durch den dichten Rauch vorgekämpft, um nach Überlebenden zu suchen.

Keine Sprinkleranlage

Viele der Patienten des Pflegeheims leiden an Demenz oder sind bettlägerig. Der Nachbar Don Cook war als einer der ersten am Brandort und sagte: “Die alten Leute starrten in die Gegend und wussten überhaupt nicht, was geschah. Viele waren verwirrt.“ Die meisten Patienten wurden zunächst nach draußen gebracht, wo sie in Betten oder Rollstühlen unter freiem Himmel warten mussten, bis sie in Notunterkünfte gebracht werden konnten.

Teile des einstöckigen Gebäudes stürzten ein und begruben die Leichen von zwei Todesopfern. Die Polizei setzte Hunde ein, um mögliche Spuren von Brandbeschleunigern zu ermitteln. Nach Angaben eines Feuerwehrmannes war das Gebäude nicht mit einer Sprinkleranlage ausgerüstet. Dies sei aber auch nicht vorgeschrieben. Im Juli hatte das Pflegeheim noch einen Sicherheitstest bestanden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat eine erste Spur von der 14-Jährigen, die mit einem Betreuer ihrer Wohngruppe verschwunden ist.
14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten im Kölner Straßenkarneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger laut Kölner „Stadt-Anzeiger“ aus der Untersuchungshaft entlassen …
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Ein verurteilter Mörder, der in Rheinland-Pfalz in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, ist seit sechs Tagen auf der Flucht.
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Hollywoodstar Sylvester Stallone (71) hat als Reaktion auf einen bösen Internet-Scherz Gerüchte über seinen eigenen Tod dementiert.
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone

Kommentare