Wer ist für den Mord an Herbert Kahrs verantwortlich?
+
Wer ist für den Mord an Herbert Kahrs verantwortlich?

38 Jahre nach dem Mord

Cold Case vor Aufklärung? Aldi-Filialleiter verschwindet auf dem Weg zur Arbeit - Polizei mit neuen Details

Zunächst verschwand Herbert Kahrs spurlos, dann wurde seine Leiche in einem Schacht gefunden. Auch über 38 Jahre nach dem Verbrechen an dem Aldi-Filialleiter fehlt vom Mörder jede Spur.

Itzehoe - Nicht selten werden Kriminalfälle nach langer Zeit doch noch aufgeklärt. Genau danach sehnen sich Ermittler im Fall eines Cold Case aus Itzehoe ebenfalls. Durch die Ausstrahlung in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise in einem Fall, der sich vor 38 Jahren ereignet hatte. Kann der Mörder im Fall Herbert Kahrs doch noch geschnappt werden?

Aktenzeichen XY: Aldi-Filialleiter verschwindet auf dem Weg zur Arbeit - und wird wochenlang vermisst

Wie die Itzehoer Mordkommission nun vor Ausstrahlung der Live-Sendung am Mittwoch, 12. Mai, erklärt, wurde der damals 34-Jährige zunächst als vermisst gemeldet. Wenige Wochen später entdeckten Zeugen dann die Leiche des jungen Familienvaters. Ermittler stufen den Cold Case mittlerweile als Mordfall ein, eine solche Tat verjährt in Deutschland nicht. Aus diesem Grund erhoffen sich Ermittler nun neue Hinweise oder gar den entscheidenden Durchbruch im Fall des toten Aldi-Filialleiters.

Das Verbrechen ereignete sich bereits vor 38 Jahren. Am 10. September 1983 hatte der junge Mann gegen 6.15 Uhr am frühen Morgen sein Zuhause in Twielenfleth bei Stade verlassen. Mit dem Auto wollte der damals 34-Jährige zu seiner Arbeitsstelle fahren, ein Supermarkt im Langenfelder Damm in Hamburg. Wie Bild berichtet, soll es sich bei diesem Discounter um eine Aldi-Filiale gehandelt haben. Doch dort kam der Filialleiter nie an, Herbert Kahrs wurde kurz darauf als vermisst gemeldet. Wochenlang lebten die Angehörigen des jungen Familienvaters mit der Ungewissheit, erst im November 1983 wurde der Leichnam Kahrs entdeckt.

Itzehoe: Aldi-Filialleiter tot aufgefunden - Ermittler tappen auch nach 38 Jahren im Dunkeln

Am 29. November 1983 entdeckten Zeugen die Leiche des Vermissten in der Gemarkung Holm im Kreis Pinneberg. Mit einer roten Wäscheleine gefesselt lag Herbert Kahrs in einem Schacht einer Grabenentwässerung. Eine kurz darauf angeordnete Obduktion bestätigte den Verdacht eines Verbrechens: der damals 34-Jährige wurde durch einen Schuss getötet. Von seinem Personalausweis, seinem Geldbeutel und dem Tresorschlüssel des Discounters fehlte beim Auffinden der Leiche jede Spur.

Wie nun im Vorfeld der Sendung bekannt wird, soll der junge Mann bereits in den Monaten vor seinem Verschwinden rund 30.000 Mark von seinem Konto abgehoben haben. Für was Herbert Kahrs das Geld benötigt hatte, oder ob der junge Filialleiter gar in Schwierigkeiten gesteckt hatte, ist bislang noch nicht bekannt.

Besonders mysteriös: Obwohl Herbert Kahrs umgehend als vermisst gemeldet worden war, wurde auch nach seinem Verschwinden sein Auto im Stadtgebiet von Hamburg und im angrenzenden Kreis Pinneberg gesehen. Der senffarbene Toyota Corolla mit Stader Kennzeichen wurde schließlich am 31. Januar 1984 aus der Elbe geborgen. Hatten die Täter das Auto auch nach dem Mord an dem jungen Familienvater weiter genutzt?

Aktenzeichen XY: Wer tötete den Aldi-Filialleiter? Ermittler erhoffen sich neue Hinweise

Auch fast vier Jahrzehnte nach dem Mord an dem jungen Familienvater fehlt weiter jede Spur vom noch immer unbekannten Mörder. „Möglicherweise gibt es jedoch noch Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können“, verdeutlichen Ermittler wenige Tage vor Ausstrahlung der ZDF-Sendung in einem Statement. Für sachdienliche Hinweise, die zum Täter führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 6.000 Euro ausgesetzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Itzehoe unter der Telefonnummer 04821 / 6020 entgegen.

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ sorgte schon oft für Schlagzeilen. Im Fall der zunächst verschwundenen und dann tot aufgefundenen Maria Baumer aus Bayern hatte sich der verurteilte Verlobte des Opfers vor Jahren in der Sendung in Szene gesetzt. Wer tötete Zakia M. aus Tunesien? Vor rund 26 Jahren wurde die junge Frau tot im Landkreis Gifhorn gefunden. Von dem Täter fehlt noch immer jede Spur.

Video: Andere Fälle konnten schon über die Fahndung mit Aktenzeichen XY gelöst werden

Auch interessant

Kommentare