+

Leiche mit Tierkadavern abgedeckt

Six-Pack Bier geklaut: Mann bestialisch ermordet

Alfred/Maine - Ein bizarrer Mordfall macht derzeit in den USA Schlagzeilen. Ein schon länger schwelender Nachbarschaftsstreit war vollkommen eskaliert.

Wegen des Mords an seinem Nachbar wurde der 58-jährige Bruce Akers im US-Bundesstaat Maine festgenommen, wie der Portland Press Herald berichtet. Er schlug seinem Opfer mit einer Machete fast den Kopf ab und verbarg den Leichnam dann, indem er verrottende Tierkadaver darüber schichtete. Der Grund des Streits: Sein Opfer wollte ihn zur Rede stellen, nachdem Akers ihm ein Six-Pack Bier geklaut hatte, wie die Associated Press berichtet.  "Der Typ hat mich mit seinem Gejammer einfach nicht in Ruhe gelassen", begründete Akers laut dem Fernsehsender CBS den Mord.

Schon zuvor waren die beiden wohl nicht besonders gut mit einander ausgekommen. Wie CBS weiter berichtet, war Akers immer wieder unberechtigt auf das Grundstück seines Opfers eingedrungen und hatte sogar in seinem Pool gebadet. 

Die Familie des Opfers verständigte die Polizei nachdem er von dem geplanten Gespräch mit Akers nicht mehr zurückkehrte. Er habe geplant, sich zu stellen erklärte der Täter den Behörden."Ich wollte aber noch ein paar Stunden in Freiheit." 

hs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer stirbt mit Handy in der Hand bei Auffahrunfall
Ein Fahrer eines Lieferwagens ist mit seinem Handy in der Hand auf der belgischen Autobahn tödlich verunglückt. Vermutlich war er abgelenkt. 
Fahrer stirbt mit Handy in der Hand bei Auffahrunfall
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Münster (dpa) - Eine vom Land Nordrhein-Westfalen geforderte Mindestgröße von 1,68 Meter für männliche Polizeibewerber ist unzulässig. Das hat das Oberverwaltungsgericht …
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein
Weil er nur 1,66 Meter groß ist, wurde ein 32-jähriger Polizeibewerber vom Auswahlverfahren ausgeschlossen. Er klagte gegen die Mindestgröße und gewann. 
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein

Kommentare