Alkohol und Drogen: Männer türmen nach Unfall

Lübeck - Sie hatten keinen Führerschein oder sie waren besoffen - und das war längst nicht alles! Allen Grund zur Flucht hatten vier Insassen eines Autos, die nach einem Unfall in Lübeck das Weite gesucht haben.

Keiner der vier zwischen 19 und 22 Jahren hatte einen Führerschein, drei waren betrunken und zwei standen unter Drogenverdacht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Außerdem hatte das Auto, das keiner gefahren haben wollte, keine Zulassung. Gegen halb sieben am Samstagmorgen wollte eine Polizeistreife das Auto an einer roten Ampel kontrollieren. Doch der Fahrer gab Gas und raste davon. Beim Versuch, die Polizei abzuhängen, verlor er die Kontrolle und landete an einem Baum. Alle Insassen sprangen raus und rannten weg. Drei Flüchtende wurden schnell gestellt, der vierte zwei Stunden später in seiner Wohnung. Atemalkoholtests erbrachten Werte zwischen 0,6 und fast 1,4 Promille. Um zu klären, wer der Fahrer war, beschlagnahmten die Beamten von allen vier Männern Kleidungsstücke für den Fasertest.

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare