Russischer Militärsatellit in den Pazifik gestürzt

Moskau - Russland hat einen ausgedienten Militärsatelliten kontrolliert zum Absturz gebracht. Trümmer des 1,6 Tonnen schweren Flugkörpers "Molnija-1T" seien am Samstag in den Pazifik gefallen.

Das sagte ein Raumfahrtexperte in Moskau der Agentur Ria Nowosti. Der Satellit sei zuvor größtenteils in der Erdatmosphäre verglüht. "Molnija-1T" war 1996 im Auftrag der strategischen Raketentruppen vom Weltraumbahnhof Plessezk in Nordrussland gestartet. Einige Jahre lang erfassten insgesamt acht Satelliten des Typs die gesamte Erde. 2006 wurden sie durch modernere Apparate der "Meridian"-Serie ersetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bombenentschärfung legt Teile der Berliner Innenstadt lahm
Das Berliner Verkehrschaos wird heute noch ein wenig schlimmer als sonst: Eine Bombenentschärfung lässt S-Bahnen und Regionalzüge ausfallen, der Hauptbahnhof wird …
Bombenentschärfung legt Teile der Berliner Innenstadt lahm
König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Der afrikanische Kleinstaat Swasiland heißt in Zukunft anders. Der König hat zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien sein Reich umbenannt.
König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Horror über den Wolken haben Passagiere auf einem Flug von New York nach Dallas erlebt. Dramatische Szenen müssen sich an Bord der Boeing abgespielt haben, wie …
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft

Kommentare