+
Die Cartier-Filiale liegt unmittelbar am Place du Casino (Archivbild)

Fürstentum abgeriegelt, Täter geschnappt

Am Casino in Monaco: Räuber überfallen Cartier-Filiale

Monaco - Aufregung im Fürstenstaat: Drei Räuber haben im Herzen von Monaco ein Geschäft des Luxus-Juweliers Cartier überfallen. Doch die Täter kamen nicht weit.

Mindestens einer der Räuber sei bewaffnet gewesen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Samstagabend mit. Zum genauen Ablauf des Überfalls am Nachmittag äußerten die Ermittler sich zunächst nicht. „Es gab weder einen Schuss, noch Verletzte, noch eine Geiselnahme.“ Die Polizei sei schnell dort gewesen, sie nahm einen Räuber fest und stellten eine Waffe sicher. Seine beiden Mittäter und ein mit einem Auto wartender Komplize konnten zunächst entkommen.

Fluchtfahrzeug in Brand gesetzt

Weil das Fürstentum abgeriegelt wurde, hätten sie sich aber nicht mit dem Auto absetzen können, so die Staatsanwaltschaft: Sie setzten ihr Fahrzeug schließlich in Brand. Nach Informationen der Regionalzeitung „Nice Matin“ hatte die Polizei zuvor auf die Reifen des Autos geschossen. Zur möglichen Beute der Kriminellen äußerte die Staatsanwaltschaft sich zunächst nicht. Die überfallene Cartier-Filiale liegt am Place du Casino im Stadtbezirk Monte-Carlo.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sohn stirbt bei Autounfall: Vater übernimmt dessen Platz an Kaylees Seite
Eigentlich wollte Kaylee Suders gar nicht auf ihren Abschlussball gehen. Doch der Vater ihres Freundes konnte ihre Meinung ändern.
Sohn stirbt bei Autounfall: Vater übernimmt dessen Platz an Kaylees Seite
Erdbeben der Stärke 4,2 erschüttert das Vogtland
Cheb (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 4,2 hat am Montagabend das Vogtland erschüttert. Das geht aus den Daten des Deutschen Geoforschungszentrums in Potsdam hervor.
Erdbeben der Stärke 4,2 erschüttert das Vogtland
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Ein Teenager in den USA soll 36 Millionen Dollar zahlen. Der Richter sieht die hohe Summe als verhältnismäßig zur Tat des 15-Jährigen. 
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle
Goma (dpa) - Der Kongo hat nun 28 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. Bislang gebe es 51 Verdachtsfälle, bei 28 sei der Krankheitserreger nachgewiesen worden, …
Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle

Kommentare