+
Der Schneefernergletscher und das Zugspitzplatt an der Zugspitze bei Garmisch-Partenkirchen. Foto: Stephan Jansen/Archiv

Grüne Weihnachtstage

Tauwetter! Auf der Zugspitze schmilzt der Schnee

Offenbach - Kein Zweifel mehr - zum Weihnachtsfest bleibt es mild, von Frost keine Spur. Noch nicht einmal auf den Höhen der Mittelgebirge ist es weiß, und auf der 2962 Meter hohen Zugspitze in den Alpen schmilzt der Schnee in der Dezembersonne.

Der Temperaturrekord von 2012, als im Südwesten fast 20 Grad erreicht wurden, sei aber nicht in Gefahr, sagte Meteorologe Andreas Würtz vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Heiligabend am Donnerstag werde mit Tageshöchstwerten von 10 bis 15 Grad der mildeste Tag des Fests. Danach sinken die Temperaturen ein wenig, bleiben aber im Plus, selbst nachts. Vor allem im Süden scheint öfter die Sonne, sonst fällt gelegentlich Regen. Markant ist der Wind, der auf den Bergen und an der See in Böen Sturmstärke erreicht. Auch für den Jahreswechsel rechnen die Meteorologen nicht mit einem Wintereinbruch.

"Der richtige Schnee kommt erst noch"

Von der Zugspitze meldete der DWD am Dienstagmorgen 70 Zentimeter Schnee. Mittagstemperaturen leicht über null Grad und Sonnenschein knabberten an der weißen Decke. Häufig liege an Weihnachten noch wenig Schnee, sagte ein Mitarbeiter der DWD-Wetterstation auf Deutschlands höchstem Gipfel. Der Dezember-Rekord stamme aus dem Jahr 1937, als auf der Zugspitze fünf Meter Schnee gemessen wurden. "Der richtige Schnee kommt erst noch." Im April liege gewöhnlich der meiste Schnee.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rundfunkbeitrag in Zw.-W.: Länder für Einzelfallprüfung
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro pro Wohnung und Monat grundsätzlich für verfassungsgemäß erklärt. Menschen mit …
Rundfunkbeitrag in Zw.-W.: Länder für Einzelfallprüfung
Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst
Wien (dpa) - Die bedeutendsten Werke und die wichtigsten Forschungsergebnisse entstehen meist während einer Supersträhne. Eine Forschungsgruppe um Dashun Wang von der …
Supersträhnen in Wissenschaft und Kunst
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern
Es ist Sommer und ins hell erleuchtete Zimmer fliegt keine Mücke durchs offene Fenster. Das liege am lange Zeit trockenen Wetter dieses Sommers, sagen Forscher. Aber das …
Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das das dürfte sich jetzt ändern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.