Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“
+
Der Freispruch von Amanda Knox war nach Ansicht des höchsten italienischen Gerichts falsch.

Italienisches Gericht

Freispruch von Amanda Knox war falsch

Rom - Der Freispruch im spektakulären Mordprozess gegen die US-Studentin Amanda Knox ist nach Ansicht des höchsten italienischen Gerichts unlogisch gewesen.

Mit diesen Worten begründete der Oberste Kassationsgerichtshof in Rom die Wiedereröffnung des Verfahrens gegen den „Engel mit den Eisaugen“ und ihren Ex-Freund Raffaele Sollecito. In einem am Dienstag veröffentlichten 74-seitigen Bericht erklärten die Richter, es habe im Berufungsverfahren „mehrere Beispiele für Unzulänglichkeiten, Widersprüche und klare Logikmängel“ gegeben.

Knox und Sollecito waren 2009 in Italien wegen Mordes zu einer langen Haftstrafe verurteilt und 2011 wieder freigesprochen worden. Der Kriminalfall hatte weltweites Aufsehen erregt. 2007 war Knox' Freundin und Mitbewohnerin Meredith Kercher in der Universitätsstadt Perugia mit durchschnittener Kehle und halbnackt aufgefunden worden. Es war von Sexspielen die Rede, die außer Kontrolle geraten seien.

Knox lebt seit ihrem Freispruch in den USA. Im März hatte das höchste italienische Gericht den Freispruch aufgehoben. Doch selbst wenn die 25-Jährige nun für schuldig befunden wird, gilt es als unwahrscheinlich, dass sie ins Gefängnis kommt. Dazu müssten die USA Knox an Italien ausliefern. Im Frühjahr hatte Knox ihr Buch „Zeit, gehört zu werden“ (englisch: „Waiting to Be Heard“) veröffentlicht und anschließend in mehreren Interviews ihre Unschuld beteuert.

dpa

Man nennt sie auch den "Engel mit den Eisaugen": Amanda Knox

Man nennt sie auch den "Engel mit den Eisaugen": Amanda Knox

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Frauen dürfen nun endlich Autofahren in Saudi Arabien. Das erlaubt eine Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman, der den Ölstaat liberalisieren will.
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Großeinsatz in Mainz! Ein Mann zerrt eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Audi A3 - als die Polizisten den Mann fassen, sind sie fassungslos!
Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.