+
Respekt, Mr. Friberg!

Weltrekord

Mann paddelt im Stehen von Kuba nach Florida

Havanna - Das hat noch keiner vor ihm geschafft: Der US-Amerikaner Benjamin Schiller Friberg ist im Stehen über die Floridastraße von Kuba bis zu den Vereinigten Staaten gepaddelt.

In rund 28 Stunden überquerte er die 170 Kilometer breite Meeresstraße stehend auf einem Surfbrett, schrieb sein Team auf Twitter. Der 35-Jährige war am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) in der kubanischen Hauptstadt Havanna gestartet und hatte erwartet, die Strecke bei gutem Wetter in etwa 20 Stunden zurückzulegen.

Die Weltrekorde des Ashrita Furman

Bilder: Die Weltrekorde des Ashrita Furman

Mit dem Rekordversuch wolle er „die Freundschaft zwischen Kuba und den USA fördern“, hatte ihn die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina vor dem Start zitiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare