+
Gras wuchert vor einer Zufahrt des ehemaligen Kinderkrankenhaues Weißensee.

Abgestürzt und schwer verletzt

Amerikaner riskiert für Foto von Berliner Ruine sein Leben

Berlin - Bei einer Fototour in einer Ruine in Berlin ist ein 30-jähriger US-Amerikaner abgestürzt und hat sich schwer verletzt. Nach dem Schrecken droht nun der Ärger.

Er fiel am frühen Donnerstagmorgen vom dritten in den zweiten Stock der ehemaligen Kinderklinik in Weißensee und wurde mit mehreren Knochenbrüchen sowie inneren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, sagte eine Polizeisprecherin. Lebensgefahr bestehe nicht. Der Mann war mit einem 28 Jahre alten Begleiter auf dem Areal unterwegs. Dieser habe die Rettungskräfte nach dem Sturz alarmiert.

Die Feuerwehr barg den Schwerverletzten. Beide Männer stammen aus en USA, haben aber eine Adresse in Berlin. Nach dem Schrecken droht nun Ärger: Die Männer wurden wegen Hausfriedensbruchs angezeigt.

Ruinen und verlassene Häuser sind nicht nur in Berlin als Fotokulisse gefragt. Entdeckungstouren in der Stadt („Urban Exploration“) sind ein globaler Trend. Im Netz finden sich viele Tipps für vergessene Orte („Lost Places“), deren Betreten oft nicht erlaubt ist.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
In Berlin ist ein Pfarrer aus Kongo-Brazzaville tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Ein Verdächtiger wird am Freitag gefasst.
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
In Zürich haben sich am Freitag schreckliche Szenen abgespielt. Ein Mann erschießt nach einem Streit auf offener Straße eine Frau und richtet sich anschließend selbst.
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein
In der Schule schießt ein 19-Jähriger um sich. 17 Menschen sterben binnen sechs Minuten. Währenddessen harrt ein bewaffneter Polizist vor dem Gebäude vier Minuten …
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein

Kommentare