+
Der heute 27-jährige Amokfahrer im Gerichtssaal.

Drei Menschen getötet

Amokfahrer von Graz zu lebenslanger Haft verurteilt

Graz - Rund 15 Monate nach der tödlichen Amokfahrt von Graz ist der heute 27-jährige Täter von einem Schwurgericht wegen Mordes und versuchten Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Zugleich entschieden die Geschworenen, dass der Täter in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher einzuweisen sei.

Die Laienrichter erklärten einstimmig, der Angeklagte sei zur Tatzeit zurechnungsfähig gewesen und für den Tod von drei Menschen sowie die Verletzung von mehr als 30 weiteren verantwortlich. Gutachter hatten Bedenken hinsichtlich seines Geisteszustandes geltend gemacht. Eine Expertin attestierte dem Angeklagten eine zwanghafte Verunsicherung mit einem völligen Fehlen von Gewissen und Schuldbewusstsein.

Amokfahrer fühlte sich verfolgt

Der Angeklagte war am 20. Juni 2015 mit hoher Geschwindigkeit durch die Fußgängerzone der Grazer Innenstadt gerast. Unter den Toten war auch ein vierjähriger Junge. Außerdem kamen eine 53-jährige Frau und ein 28-jähriger Mann ums Leben. Der Amokfahrer hatte angegeben,er habe sich verfolgt gefühlt. Auf Videos war allerdings zu sehen, dass er manche Passanten bewusst anvisiert hatte. Während des achttägigen Prozesses waren mehr als 100 Zeugen gehört worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.