+
Der Amokläufer bei der Verhaftung

Amokläufer tötet vier Menschen mit Schwert

Budapest - Ein 24-Jähriger soll am Freitag seinen Vater, seinen Bruder und seine Großeltern während eines Familienstreits mit einem Schwert erschlagen haben. Stunden später wurde er gefasst. 

Das teilte die ungarische Polizei des Kreises Fejer mit. Seine Mutter, seine Schwester sowie eine weitere Verwandte wurden bei dem Amoklauf in der Ortschaft Kulcs schwer verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur MTI unter Berufung auf die Polizei meldete. Der Mann sei unweit des Tatorts zwischen Büschen versteckt aufgegriffen worden, hieß es. Die Waffe hatte er offensichtlich noch bei sich. Er habe bei der Festnahme keinen Widerstand geleistet. Anschließend wurde er Behördenangaben zufolge in ein Krankenhaus gebracht, um Verletzungen zu behandeln, die er sich offenbar bei der Tat zugezogen hatte. Der Ort Kolcs liegt rund 70 Kilometer südlich der ungarischen Hauptstadt Budapest.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare