+
Tawadros II. (Mitte, bei der Amtseinführung in der St.-Markus-Kathedrale im ägyptischen Kairo) ist neuer Papst der koptischen Christen.

Amtseinführung in Kairo

Tawadros II. ist neuer Papst der Kopten

Kairo - In Anwesenheit des ägyptischen Ministerpräsidenten ist am Sonntag der Papst der koptischen Christen eingesetzt worden.

Die Inthronisierung des 60 Jahre alten Tawadros in der voll besetzten Kairoer St.-Markus-Kathedrale wurde live im Fernsehen übertragen. Zum Abschluss der fast vier Stunden dauernden Zeremonie wurde Tawadros gekrönt und nahm auf dem Thron des St. Markus Platz, dem Gründer der Koptischen Kirche.

Statt des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi nahm Regierungschef Hischam Kandil an der Zeremonie teil. Tawadros hielt keine Ansprache, in seinem Namen wurde jedoch eine kurze Rede verlesen, in der er gelobte, für das Wohl ganz Ägyptens zu arbeiten, für Muslime und Christen. Tawadros wurde bereits Anfang November zum Nachfolger des langjährigen Patriarchen Papst Schenuda III. bestimmt, der im März im Alter von 88 Jahren starb.

Christen machen rund zehn Prozent der ägyptischen Bevölkerung aus. Sie klagen über Diskriminierung und fürchten, durch die von der Muslimbruderschaft dominierte Regierung in ihrer Religionsausübung weiter behindert zu werden.

Mitten im Protest-Sturm: Papst Benedikt XVI. besucht den Libanon

Mitten im Protest-Sturm: Papst Benedikt XVI. besucht den Libanon

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen ineinander. Alle vier Insassen sterben, sie hatten keine Chance. Die Unglücksursache ist offen.
Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
So einen Raser hat die Polizei im rheinischen Wesel noch nie gestoppt: Mit einem frisierten Elektro-Rollstuhl kurvte ein 65-Jähriger am Bahnhof der Stadt herum - mit 50 …
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben
Ein 35 Jahre alter Vater aus Dresden soll seine dreijährige Tochter getötet haben. Das Kind war tot in der Wohnung des Mannes in Dresden-Gorbitz gefunden worden.
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben

Kommentare