Geiselnahme in Rundfunkgebäude - Polizei: Lage ernst

Geiselnahme in Rundfunkgebäude - Polizei: Lage ernst

Notoperation

Betrunkene Frau sticht auf Mann ein

Andernach - Eine 56-Jährige hat mit einem Messer mehrfach auf einen Mann eingestochen. Zuvor hatten die beiden in der Wohnung des 49-Jährigen zusammen mit einer zweiten Frau Alkohol getrunken.

Eine betrunkene 56-Jährige hat einen Mann in Andernach bei Koblenz mit Messerstichen schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, erlitt das 49-jährige Opfer Stichwunden am Oberkörper, ist nach einer Notoperation aber stabil. Der Mann hatte am Montagabend mit mindestens zwei Frauen Alkohol in seiner Wohnung getrunken, bevor es zur Tat kam. Mitbewohner im Haus riefen die Polizei, nachdem der Schwerverletzte sie um Hilfe gebeten hatte. Die Täterin flüchtete in ihre Wohnung und konnte dort wenig später festgenommen werden. Mögliche Motive für die Tat waren zunächst noch unklar. Die Frau war zur Tatzeit betrunken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geiselnahme in Rundfunkgebäude - Polizei: Lage ernst
Wegen einer Geiselnahme hat die niederländische Polizei am Donnerstag ein Gebäude des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (NPO) in Hilversum bei Amsterdam abgeriegelt. 
Geiselnahme in Rundfunkgebäude - Polizei: Lage ernst
40 Fakten über Benjamin Blümchen, die Sie noch nicht kennen
Seit Generationen begeistert der sprechende Elefant Kinder und Erwachsene in Deutschland. Doch können Sie von sich behaupten, ein echter Blümchen-Experte zu sein? Hier …
40 Fakten über Benjamin Blümchen, die Sie noch nicht kennen
Wie Traurig! Orca stirbt nach 39 Jahren in Gefangenschaft
Traurige Nachrichten aus dem kalifornischen SeaWorld-Park in San Diego. Der Orca Kasatka ist nach 39 Jahren in Gefangenschaft gestorben.
Wie Traurig! Orca stirbt nach 39 Jahren in Gefangenschaft
Außer Kontrolle: Mindestens 37 Tote bei Gefängnisaufstand
Bei einem Gefängnisaufstand in Venezuela sind mindestens 37 Menschen getötet worden.
Außer Kontrolle: Mindestens 37 Tote bei Gefängnisaufstand

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion