Angeblich neue Hinweise auf Tod von Madeleine

Lissabon/London - Im Fall der vermissten Madeleine deuten angeblich neue Hinweise auf den Tod des britischen Mädchens hin. Wie die portugiesische Zeitung «Jornal de Notícias» berichtete, schlugen Leichenspürhunde an mehreren Stellen an.

Die Tiere sollen bereits in einer Ferienwohnung von Madeleines Eltern an der Algarve-Küste Blutreste aufgespürt haben. Nähere Einzelheiten nannte das Blatt nicht.

Ein namentlich nicht genannter Ermittler sagte der staatlichen portugiesischen Nachrichtenagentur Lusa: «Die Fahndungsschritte der letzten Tage deuten darauf hin, dass die Polizei nach einer Leiche sucht.» Die Eltern des Mädchens waren am Mittwochabend erneut von der Polizei in Portimão in Südportugal befragt worden. Ein Sprecher der Familie wies darauf hin, dass das Ehepaar dabei nicht verhört worden sei. Es habe sich vielmehr um eines der üblichen Routine-Treffen gehandelt, bei denen die Eltern sich über den Fortgang der Ermittlungen erkundigten.

Demgegenüber betonten mehrere portugiesische Zeitungen, das Ehepaar sei von den Beamten über angebliche Widersprüche in früheren Aussagen befragt worden. Die damals knapp vierjährige Madeleine war am 3. Mai in Südportugal unter ungeklärten Umständen aus der Ferienwohnung ihrer Eltern verschwunden. Seither fehlt jede Spur von dem Mädchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare