Personal flüchtet aus Leichenhalle

Angeblich Toter löst Panik in Hospital aus

Nairobi - Ein tot geglaubter Mann hat einen Tag nach seinem vermeintlichen Ableben ein Krankenhaus in Kenia in Panik versetzt.

Die Leitung des Naivasha District Hospital erklärte am Donnerstag, das Opfer sei "vor seiner Einbalsamierung" ins Leben zurückgekehrt. Der 24-jährige Paul Mutora habe nach einem Streit mit seiner Familie versucht sich umzubringen, indem er Insektengift trank.

Bei seiner Einlieferung ins Krankenhaus wurde Mutora den Angaben zufolge ein Mittel verabreicht, das den Herzschlag verlangsamt. Möglicherweise deswegen habe das medizinische Personal irrtümlich angenommen, dass der Patient gestorben sei. Als sich in der Leichenhalle dann etwas regte und Mutora aufwachte, habe das Personal eine Heidenangst bekommen und sei davongelaufen. Der Patient erholt sich mittlerweile von dem Selbstmordversuch.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rentner (83) stürzt mit PKW in See
In Rheinland-Pfalz ist ein Rentner beim Parken mit seinem Wagen in einen See gestürzt. Die anschließende Rettung gestaltete sich zunächst schwierig. 
Rentner (83) stürzt mit PKW in See
Mann will Frau helfen und wird brutal verprügelt
Niklas Holtmann (24) wollte einer jungen Frau helfen. Seine Courage machte ihn zum Opfer eines Gewaltdeliktes und brachte ihm einen viertägigen Krankenhausaufenthalt ein.
Mann will Frau helfen und wird brutal verprügelt
Linken-Politiker Tempel: Drogenbeauftragte enttäuscht
Berlin (dpa) - Die Partei Die Linke hat der Drogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) eine enttäuschende Bilanz in der zu Ende gehenden Legislaturperiode vorgeworfen.
Linken-Politiker Tempel: Drogenbeauftragte enttäuscht
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Bei dem Terroranschlag in Spanien und dem nächtlichen Einsatz der Polizei spielten drei Orte eine Rolle:
Das sind die drei Tatorte von Spanien

Kommentare