Angeblich verschimmelte Schweineköpfe verwurstet

Oldenburg - Nach einem Fernsehbericht über Wurstprodukte aus vergammelten Schweineköpfen im niedersächsischen Lohne dauern die Ermittlungen an. «Wir stecken mitten in den Untersuchungen», sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Oldenburg am Dienstag.

In dem Betrieb in Lohne bei Vechta sollen seit März 2007 wöchentlich rund vier Tonnen stark stinkende und verschimmelte Schweineköpfe für die Wurstproduktion zerlegt worden sein. Das hatte das Fernsehmagazin «Report Mainz» am Montag berichtet.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei Verantwortliche und ließ Fleischproben zur Untersuchung sicherstellen. Ergebnisse lagen zunächst nicht vor.

Auch interessant

Kommentare