+
Streit um einen bissigen Bullterrier. (Symbolbild)

Justiz ermittelt

Angebliches Kuscheltier beißt Besitzerin

Stuttgart - Ein „Kuscheltier“ soll ein Hundeverkäufer der neuen Besitzerin seines Bullterriers versprochen haben - doch dann biss der Hund zu und verletzte die Frau schwer.

Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den 44-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung, wie ein Polizeisprecher der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstag) sagte.

Die 30-Jährige war vor zwei Monaten in Stuttgart mit ihrem neuen Hund spazieren gegangen, als der Bullterrier plötzlich aggressiv wurde und mehrmals zubiss. Dabei habe der 44-Jährige den Vierbeiner im Internet ausdrücklich als „friedliches Kuscheltier“ beschrieben. Womöglich habe er der neuen Besitzerin „die wahren Wesensmerkmale des Hundes verschwiegen“, sagte der Polizeisprecher. Das könnte bedeuten, dass der Verkäufer eine Schuld an den Verletzungen der 30-Jährigen trägt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Lotto vom 23.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot sind fünf Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h
Da flogen nicht nur die Funken, es blitzte sogar direkt: Auf einer deutschen Autobahn hat sich ein Pärchen beim Knutschen erwischen lassen - bei 139 km/h. Zum Dank gab‘s …
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h

Kommentare