63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin

63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin
+
Vor dem Landgericht Ulm hat der Angeklagte am Donnerstag gestanden.

Mit Armbrust, Chloroform und Salzsäure

Angeklagter gesteht Geiselnahme aus Liebesfrust

Ulm - Er soll eine Bekannte drei Tage lang gefangen gehalten, bedroht und geschlagen haben. Vor dem Landgericht Ulm hat ein 28 Jähriger jetzt gestanden und zeigt sich reuig. 

Der 28-Jährige ist angeklagt, eine 29 Jahre alte Bekannte drei Tage lang gewaltsam in einer Wohnung festgehalten zu haben. Zu Prozessbeginn verlasen seine Verteidiger am Donnerstag eine Erklärung, wonach ihr Mandant die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft einräumt. „Es tut mir unendlich leid“, ließ der 28-jährige Arbeiter wissen. Als Motiv nannte der Angeklagte die zerbrochene Beziehung und die Sehnsucht zum seinem Kind, das er ein Jahr lang vor der Tat nicht gesehen habe.

Laut Anklage soll der Mann die Schwester seiner ehemaligen Lebensgefährtin mit Handschellen gefesselt, sie mit einer Schreckschusspistole und einer Bombenattrappe bedroht haben. Neben der Geiselnahme wirft die Staatsanwaltschaft dem Angeklagten auch gefährliche Körperverletzung vor. Die Geisel soll er dazu gezwungen haben, seine Ex-Freundin in die Wohnung zu locken. Dazu habe er sich eine Armbrust, Chloroform sowie Salz- und Schwefelsäure beschafft. Als die ehemalige Lebensgefährtin in die Wohnung kam, soll ihr der Angeklagte mehrfach mit einem Schlagstock auf den Kopf geschlagen haben. Schließlich stellte sich der Angeklagte der Polizei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbrand in Waffelfabrik löst Katastrophenalarm aus
In Belgien ist eine Waffelfabrik abgebrannt und löste damit einen Katastrophenalarm aus. Mehrere Hunderte Menschen mussten evakuiert werden.
Großbrand in Waffelfabrik löst Katastrophenalarm aus
Traurige Gewissheit über verschollenes U-Boot: Explosion im Meer am Tag des Verschwindens
Die Hoffnung schwindet. Die „ARA San Juan“ ist seit einer Woche verschollen. Jetzt ist klar, dass es am Tag des Verschwindens eine Explosion im Meer gab. 
Traurige Gewissheit über verschollenes U-Boot: Explosion im Meer am Tag des Verschwindens
44 Verletzte bei Pfefferspray-Attacke
In einer Bochumer Schule wurde Pfefferspray versprüht. Insgesamt sind dabei 44 Schüler und Lehrer verletzt worden. Die Schule wurde anschließend geräumt.
44 Verletzte bei Pfefferspray-Attacke
Forscher beschreiben 26 neue Zwergfrösche aus Madagaskar
Darmstadt/Braunschweig/München (dpa) - Ein internationales Autorenteam hat 26 neue Arten von Zwergfröschen aus Madagaskar beschrieben. Sie gehören zur Gattung Stumpffia …
Forscher beschreiben 26 neue Zwergfrösche aus Madagaskar

Kommentare