+
Nach der Sperrung einer der wichtigsten Straßen fürchtet Los Angeles nun einen Superstau auf den Highways.

Angst vor Mega-Stau: Kommt "Carmageddon"? 

Los Angeles - Nach der teilweisen Sperrung einer der meist befahrenen Autobahnen der USA hat sich die Stadt Los Angeles auf ein massives Verkehrschaos vorbereitet.

Bereits seit Wochen wurde das Wochenende, an dem an der Straße Bauarbeiten vorgenommen werden sollen, in den USA als “Carmageddon“ angekündigt. Der Begriff ist eine Zusammensetzung aus “Car“ (Auto) und “Armageddon“ (hier sinngemäß: Katastrophe).

Das wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Ein rund 16 Kilometer langes Teilstück der Interstate 405 wurde ab Samstag 0.00 Uhr für 53 Stunden komplett gesperrt. Nach Appellen der Behörden an die Bewohner der Region, an diesem Wochenende auf ihre Autos verzichten, war das Verkehrsaufkommen in Los Angeles bereits am Freitagabend geringer als üblich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare