Maschine auf dem Weg nach Frankfurt

Angetrunkener Passagier provoziert Notlandung

Frankfurt/Main - Wegen ungebührlichen Verhaltens eines Passagiers hat eine Condor-Maschine aus Mexiko auf dem Weg nach Frankfurt am Main außerplanmäßig in den USA zwischenlanden müssen.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 3. November, wie Condor am Dienstagabend auf Anfrage mitteilte. Zuerst hatte die Bild-Zeitung online darüber berichtet. Condor wollte keine genauen Angaben zum Verhalten des Fluggastes mitteilen.

Nach Bild-Informationen zog sich der angetrunkene, aus England stammende 34-Jährige aus, verprügelte einen Flugbegleiter, schlug einen Passagier, zog sich die Hose herunter und drohte, in das Flugzeug zu urinieren. Auch das Kleinkind einer Familie habe er bedroht, da er nichts mehr zu trinken bekommen habe.

Mehrere Crew-Mitglieder hätten ihn schließlich überwältigen und auf einem Sitz fixieren können. Der Pilot habe entschieden, in Florida zu landen. Dort sei der Passagier verhaftet worden, ihm drohten bis zu 20 Jahre Haft. Condor will zudem die Kosten der Zwischenlandung von dem Mann einfordern, die bis zu fünfstellig sein könnten. An Bord befanden sich laut Condor 141 Fluggäste. Sie landeten am Mittag des 3. November schließlich in Frankfurt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Berliner Feuerwehr
Der Code war unbekannt und musste geknackt werden: Ein Kind sperrte sich beim Spielen selbst in einem Tresor ein. 
Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Berliner Feuerwehr
Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Horror-Unfall in England: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben sechs Menschen. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.
Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Obdachloser bewacht über Stunden ein Auto - jetzt bekommt er zweite Chance im Leben 
Die Geschichte macht Hoffnung: Durch eine edle Tat könnte sich das Leben eines Obdachlosen grundlegend verbessern. 
Obdachloser bewacht über Stunden ein Auto - jetzt bekommt er zweite Chance im Leben 
Mindestens drei Tote bei Erdrutsch in Chile
Chaitén (dpa) - Ein Erdrutsch hat im Süden Chiles mehrere Häuser weggerissen und mindestens drei Menschen getötet. 15 weitere werden noch vermisst, wie das …
Mindestens drei Tote bei Erdrutsch in Chile

Kommentare