+
Die Zähne des Biber sind nicht nur für Bäume gefährlich.

Biss ins Bein

Angler bei Biber-Attacke getötet

Minsk - Biber sind eigentlich friedfertige Tiere, aber man sollte sie nicht erschrecken. Ein Angler in Weißrussland starb, als er so ein Tier fotografieren wollte.

Das verschreckte Tier habe den Mann plötzlich angesprungen und ihn kräftig ins Bein gebissen. Die Zähne des Bibers trafen die Oberschenkelschlagader - der Mann verblutete. Das berichtete die Zeitung „Brestski Kurier“ am Mittwoch in ihrer Internetausgabe. Ein Notarzt, den Freunde des Anglers alarmierten, sei zu spät zu dem See nahe der Stadt Brest im Westen der Ex-Sowjetrepublik gekommen.

In Weißrussland haben sich Biber zuletzt so stark vermehrt, dass Umweltschützer schon vor Problemen für die Natur warnen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare