+
Christian Johannsen mit seinem 194-Kilo-Butt

Riesenfang

Nordfriese fängt 194-Kilo-Butt

Bordelum - Ein Nordfriese hat in Norwegen den Fisch seines Lebens gefangen: In der Barentsee nördlich von Tromsø ging dem 45-jährigen Bankangestellten am Sonnabend ein riesiger Heilbutt an die Angel.

2,43 Meter ist der Fisch lang

Da staunte der Angler Christian Johannsen nicht schlecht: An seiner Angel zappelte ein gewaltiger Riesenbutt. Mit einem Gewicht von 194 Kilogramm und einer Länge von 2,43 Metern gehört dieser zu größeren Exemplaren seiner Art. „Davon träumt man als Angler, es ist wie ein Gewinn im Lotto“, sagte der leidenschaftliche Hobby-Angler aus dem nordfriesischen Bordelum am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Mehr als viereinhalb Stunden kämpfte Johannsen mit Unterstützung von zwei Angelkameraden mit dem Fisch, ehe er ihn in das kleine Boot hieven konnte. Der Heilbutt wurde vor Ort filetiert und verwertet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flammen in Kalifornien zwingen weitere Menschen zur Flucht
Zwei Wochen lodern die Flammen in dem Bundesstaat an der US-Westküste schon - und immer noch ist keine Entspannung der Lage in Sicht. Es gibt nur einen …
Flammen in Kalifornien zwingen weitere Menschen zur Flucht
Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Berliner Feuerwehr
Der Code war unbekannt und musste geknackt werden: Ein Kind sperrte sich beim Spielen selbst in einem Tresor ein. 
Kind (9) in Tresor gefangen - Erstickungsgefahr! Dramatischer Einsatz für Berliner Feuerwehr
Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Horror-Unfall in England: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben sechs Menschen. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.
Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Obdachloser bewacht über Stunden ein Auto - jetzt bekommt er zweite Chance im Leben 
Die Geschichte macht Hoffnung: Durch eine edle Tat könnte sich das Leben eines Obdachlosen grundlegend verbessern. 
Obdachloser bewacht über Stunden ein Auto - jetzt bekommt er zweite Chance im Leben 

Kommentare