+
Der Angler Peter Merkel aus Eberbach mit dem Riesenwels.

Rekordverdächtig

Angler fischt 216 Zentimeter langen Wels

Eberbach - Ein als "Welsjäger" bekannter Angler hat in Baden-Württemberg einen rekordverdächtigen Wels aus dem Neckar gefischt. Das Tier maß 216 Zentimeter.

Einen 216 Zentimeter langen Wels hat Peter Merkel vor kurzem aus dem Neckar gefischt. “Der Wels wächst sein ganzes Leben lang und kann deshalb so gigantische Ausmaße erreichen“, sagte der 44-Jährige aus Eberbach (Baden-Württemberg). Unter Anglern ist der gelernte Maler und Lackierer als “Welsjäger“ bekannt.

In den vergangenen Jahren hatte er mehrmals Fische mit über zwei Metern Länge an einer Spezialangel. Sein Welsrekord im Neckar liege bei 221 Zentimetern. Am besten schmecken die Fische seinen Angaben nach aber nur bis zu einer Länge von 1,40 Metern. “Das Filet ist ausgezeichnet und schmeckt mit Kartoffeln vorzüglich. Zu große Exemplare eignen sich wegen des faden Geschmacks nur zum Räuchern.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare