Sein Boot war manövrierunfähig

Angler nach 27 Stunden auf See gerettet

Kühlungsborn - Ein in Seenot geratener Angler ist nach 27 Stunden auf dem Meer vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns gerettet worden. Er war in einem drei Meter langen Boot unterwegs, das manövrierunfähig geworden war.

Das teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger am Montagabend mit. Fünf Seemeilen (neun Kilometer) nördlich von Rerik sei er aus seinem Angelboot von der Besatzung der Korvette „Braunschweig“ der Deutschen Marine gerettet worden.

Nach ersten Erkenntnissen war der 29-jährige Mann, der in Rostock Nautik studiert, am Sonntag zum Angeln auf die Ostsee gefahren. Vor der Küste verlor der Außenborder des Bootes den Propeller. Das Boot sei vom Wind rausgetrieben worden. Hilfe konnte der Mann nicht rufen, da der Akku seines Mobiltelefons leer war. Über Nacht trieb das Boot bei eisigem Wind und Temperaturen um zwei Grad 30 Kilometer bis nördlich von Rerik. Er wurde mit Unterkühlungserscheinungen direkt in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare