Nicht der erste Vorfall

Angreifer verletzen Rettungssanitäter im Einsatz

Gelsenkirchen - Eine Gruppe aggressiver Männer hat zwei Rettungssanitäter bei einem Einsatz in Gelsenkirchen angegriffen und verletzt. Die Einsatzkräfte seien in der Nacht zum Sonntag zu einem Notfall gerufen worden.

Am Einsatzort kümmerten sie sich um eine Patientin. Doch dann seien plötzlich die Männer aufgetaucht und hätten die Sanitäter geschubst und geschlagen, teilte die Feuerwehr mit. Ein Opfer sei gestürzt und dann noch getreten worden.

Schließlich sei es den beiden gelungen, aus dem Haus zu flüchten und sich in einer nahe gelegenen Tankstelle in Sicherheit zu bringen. Erst als die Polizei eintraf, hätten sie zu ihrem Rettungswagen zurückkehren können. Der Grund für den Angriff war zunächst völlig unklar. Die Sanitäter erstattten Strafanzeige.

Einsatzkräfte von Krankenwagen und Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen berichteten zuletzt immer wieder, dass sie bei Einsätzen unvermittelt angegriffen oder heftig beleidigt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not. Die USA …
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 
Unheimliche Feuerkugel rast über den Westen Deutschlands
Viele Rheinländer hatten am Donnerstagabend den grünen Feuerball am Nachthimmel gesehen. Experten haben nun eine Erklärung geliefert, was genau über den Himmel schoss.
Unheimliche Feuerkugel rast über den Westen Deutschlands
Paar in London soll französisches Au Pair ermordet und verbrannt haben
Nach dem Fund der völlig verbrannten Leiche eines französischen Au Pairs im Süden Londons hat die Polizei deren Gasteltern festgenommen.
Paar in London soll französisches Au Pair ermordet und verbrannt haben
Gasleck in Berlin: 200 Menschen in Sicherheit gebracht 
Ein Gasleck in Berlin-Pankow sorgt für erhebliche Behinderungen. Mehrere Gebäude wurden evakuiert und rund 200 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.
Gasleck in Berlin: 200 Menschen in Sicherheit gebracht 

Kommentare