+
Polizisten patroullieren nach der Gefängnisbefreiung im Kongo.

Nur noch 30 Häftlinge im Gefängnis

Angriff auf Gefängnis im Kongo: Rund 930 Häftlinge entflohen

Im Kongo wurde ein Gefängnis angegriffen. Elf Menschen wurden dabei getötet. Es ist dort nicht der erste Vorfall dieser Art. Ende Mai waren circa 4000 Häftlinge entflohen.

Goma - Nach einem bewaffneten Angriff auf ein Gefängnis im Ostens Kongos sind rund 930 Häftlinge entflohen. Bei der Attacke am Sonntag in der Stadt Beni in der Region Nord-Kivu nahe der Grenze zu Uganda wurden zudem elf Menschen getötet, darunter acht Sicherheitsbeamte. Wie Provinzgouverneur Julien Paluku Kahongya weiter mitteilte, sind nur 30 der ursprünglich 966 Gefangenen in der Haftanstalt Kangbayi verblieben.

Die meisten Häftlinge sind Mitglieder der Rebellengruppe Allied Democratic Forces (ADF), die seit rund 20 Jahren in Uganda und im Kongo aktiv ist - so wie viele weitere Milizen. Oft geht es ihnen weniger um Politik als um die Bodenschätze der Region wie Gold, Diamanten und Coltan.

Viele der geflohenen ADF-Rebellen sollten sich wegen mutmaßlicher Massaker an Zivilisten vor Gericht verantworten. Ein Vertreter der Bürgerschaft der Stadt Beni, Gilbert Kambale, sagte, die Flüchtigen seien hochgefährlich. Man habe im übrigen seit Wochen um eine Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen gebeten.

Erst Ende Mai waren nach einem Angriff auf das größte Gefängnis im Kongo schätzungsweise rund 4000 Häftlinge entflohen. Bei dem Angriff in Khinshasa hatten Mitglieder einer christlichen Sekte ihren Anführer befreit.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.