+
Dieses coole Hochzeitsfoto macht im Internet die Runde: Star-Wars-Kampfmaschinen jagen das Brautpaar und die Trauzeugen.

Attacke der Star-Wars-Kampfmaschinen

Das coolste Hochzeitsfoto der Welt?

  • schließen

München - Ein mega-cooles Hochzeitsfoto macht im Internet die Runde: Star-Wars-Kampfmaschinen jagen das Brautpaar und die Trauzeugen. Die Fotografen erklären tz-online.de, wie das Bild entstanden ist.

Sie kennen doch sicher den zweiten Teil der Star-Wars-Filmreihe "Das Imperium schlägt zurück". Zu Beginn des Science-Fiction-Streifens greifen gigantische, vierbeinige AT-AT-Kampfmaschinen des bösen Imperiums die Basis der Rebellen auf dem Eisplaneten Hoth an.

Zum Video bei Youtube

Für Star-Wars-Fans rangieren die "Kampfläufer" (so der Fachbegriff) auf der Liste der Terrorwaffen ganz oben. Schlimmer ist höchstens noch der Todesstern.

In der kanadischen Stadt Toronto haben die Fotografen der Firma "Little Blue Lemon" für Star-Wars-Fans ein absolut cooles Foto inszeniert. Auf dem Hochzeitsbild flüchten Braut, Bräutigam und Trauzeugen vor mehreren AT-AT-Kampfläufern panisch auf einer Straße. Das Bild entwickelt sich derzeit zum Internet-Hit. Jeden Tag wird es tausendfach auf Facebook geteilt. Amerikanische TV-Nachrichten wie "Good Morning America" und "ABC News" berichten amüsiert über das kuriose Hochzeitsbild.

Zahlreiche Facebook-User meinen: "Das ist das coolste Hochzeitsfoto der Welt!" 

Die Fotografen Danielle und Tom Lombardo erzählen tz-online.de die Geschichte hinter dem sensationell originellen Bild:

Foto in größerer Aufnahme

"Wir planten gerade die Fotoaufnahmen für die Hochzeit unserer langjährigen Freunde Leslie Seiler und Paul Kingston. Da bekamen wir eine Nachricht von Lisa Wiebe, einer unserer Fotografinnen, die uns dieses Motiv vorschlug. Sie wusste, dass wir totale Star-Wars-Fans sind. Da traf es sich natürlich gut, dass auch die Braut ein riesiger Star-Wars-Fan ist. Als wir dem Brautpaar diese Idee vorschlugen, stimmte es auch sofort zu."

Und so inszenierten die Fotografen von "Little Blue Lemon" die Aufnahme:

"Unsere Crew hielt den Verkehr an einer Straße in Toronto auf, die Schauplatz unserer Aufnahme sein sollte. Passenderweise befindet sich auch ein altes Kino an dieser Straße. Wir wiesen die Hochzeitsgesellschaft an, dass sie rennen sollte, als ob riesige Roboter sie verfolgen und mit Laser-Kanonen auf sie feuern. Bei der Inszenierung kam uns zugute, dass die Hälfte der Hochzeitsgesellschaft aus professionellen Schauspielern und Komikern bestand. Sie konnten Angst und Schrecken in ihren Gesichtern ganz gut 'verkaufen'."

Screenshots aus Star Wars: The Old Republic

Screenshots aus Star Wars: The Old Republic

Die Aufnahme musste laut den Fotografen gleich beim ersten Mal sitzen, denn "wir konnten die Damen in ihren hohen Stöckelschuhen nur ein einziges Mal dazu überreden, dass sie so schnell laufen, als ob ihr Leben auf dem Spiel steht." Die Verletzungsgefahr wäre eindeutig zu groß gewesen...

Im Fotostudio knipsten die Fotografen hinterher Spielzeugmodelle der AT-AT-Kampfläufer, die ihrem Sohn gehören. Und zwar unter den exakt gleichen Lichtbedingungen, die auch bei der Straßenszene herrschten. Per Photoshop wurden die Kampfmaschinen anschließend ins Hochzeitsbild eingefügt.

Die Fotografen von "Little Blue Lemon" sind natürlich ganz besonders stolz auf ihr sensationelles Star-Wars-Bild. Gegenüber tz-online.de betonen sie: "Es war wirklich ein magisches Foto an einem magischen Tag."

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Essen (dpa) - Postchef Frank Appel hat ein Nummernschild für Drohnen gefordert. "Wichtig ist, dass wir zeitnah klare staatliche Regeln für den Einsatz von Drohnen …
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Er brachte Großunternehmen um riesige Geldsummen. Nun wurde der Betrüger Gilbert Chikli nach Jahren der Flucht festgenommen.
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt

Kommentare