Angst um Kind: Mann stoppt abfahrenden Zug

Oldenburg/Bad Bentheim - Mit einer waghalsigen Aktion hat ein besorgter Vater einen Zug im niedersächsischen Oldenburg zum Halten gebracht.

Der 29-jährige Mann dachte, sein zweijähriger Sohn sitzt noch in dem Regionalexpress, als dieser im Oldenburger Hauptbahnhof anfuhr. Da sprintete der Mann zur Spitze des Zuges, sprang auf den Puffer und schlug mit der Hand gegen die Frontscheibe. Mit einer Notbremsung hielt der Lokführer an, wie die Bundespolizei in Bad Bentheim am Montag berichtete. Wie sich herausstellte, war der kleine Junge aber nicht mehr im Zug. Die Ex-Frau des Mannes hatte ihn bereits abgeholt. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall am Sonntagnachmittag niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare