Großfeuer vernichtet Gebäude - Suche nach Vermissten

Großfeuer vernichtet Gebäude - Suche nach Vermissten
+
Vier Menschen starben bei dem Unfall.

Haftstrafe für Hamburger Todesfahrer gefordert

Hamburg - Der Todesfahrer von Hamburg-Eppendorf soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft für drei Jahre und neun Monate in Haft. Am kommenden Dienstag könnte das Urteil fallen.

Für den Todesfahrer von Hamburg-Eppendorf hat die Staatsanwaltschaft eine Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten gefordert. “Durch sein Verhalten sind vier Menschen getötet worden“, sagte die Anklagevertreterin Sinja Sternsdorff am Donnerstag in ihrem Plädoyer vor dem Landgericht Hamburg. Bis heute zeige der Angeklagte keine Selbstkritik.

Als Epileptiker hätte er sich nicht hinter das Steuer setzen dürfen, betonte Sternsdorff. Der Mann habe das Risiko eines jederzeit möglichen Anfalls gekannt, zumal er zuvor schon mehrere Unfälle hatte. “Es fällt mir schwer, mir ein noch höheres Maß an Pflichtwidrigkeit vorzustellen.“ Neben der Haftstrafe forderte die Staatsanwältin auch die Einziehung des Führerscheins des 40-Jährigen. Die Nebenklage nannte in ihrem Plädoyer kein konkretes Strafmaß.

Urteil fällt vermutlich kommenden Dienstag

Bei dem schweren Unfall im März 2011 im Stadtteil Eppendorf starben vier Menschen - der Sozialwissenschaftler Günter Amendt, die Künstlerin Angela Kurrer sowie der Schauspieler Dietmar Mues und dessen Frau. Drei weitere Menschen wurden verletzt. Der 40-Jährige steht wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung und vorsätzlicher Straßenverkehrsgefährdung vor Gericht.

Das Gericht wird voraussichtlich am kommenden Dienstag das Urteil sprechen. Zuvor soll an diesem Tag noch die Verteidigung plädieren und der Angeklagte die Gelegenheit zum letzten Wort bekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Museum oder Nationalpark: Neuer Zoff nach dem Höhlen-Drama in Thailand
Alle 13 Eingeschlossenen sind aus der Höhle gerettet worden. Elf der Jungen werden für neun Tage in ein buddhistisches Kloster eintreten. Der News-Ticker:
Museum oder Nationalpark: Neuer Zoff nach dem Höhlen-Drama in Thailand
Zwei Obdachlose an Berliner S-Bahnhof angezündet
Wieder werden arglose Obdachlose in Berlin attackiert. Ein Unbekannter übergießt sie mit einer Flüssigkeit und zündet sie an. Mit schweren Brandverletzungen werden sie …
Zwei Obdachlose an Berliner S-Bahnhof angezündet
Tote und 13 Verletzte bei Schüssen in Toronto
Auf einer belebten Straße in der kanadischen Großstadt fallen ganz plötzlich Schüsse. Es gibt Tote und Verletzte. Warum der Schütze zur Waffe griff, ist noch ein Rätsel.
Tote und 13 Verletzte bei Schüssen in Toronto
Impfskandal erschüttert China
Skandale um schadhafte Medikamente oder Nahrungsmittel haben in China hohe politische Sprengkraft. Nach Enthüllungen über Manipulationen bei einem Impfstoffhersteller …
Impfskandal erschüttert China

Kommentare