+
Beim Zusammenstoß zweier Nahverkehrszüge waren im oberbayerischen Bad Aibling zwölf Menschen ums Leben gekommen. Foto: Peter Kneffel

Anklage gegen Fahrdienstleiter von Bad Aibling erhoben

Bad Aibling (dpa) - Gut fünf Monate nach dem Zugunglück von Bad Aibling hat die Staatsanwaltschaft Traunstein Anklage gegen den Fahrdienstleiter erhoben.

Sie wirft dem Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) fahrlässige Tötung in 12 Fällen und fahrlässige Körperverletzung in 89 Fällen vor.

Beim Zusammenstoß zweier Nahverkehrszüge waren am 9. Februar in der oberbayerischen Stadt zwölf Menschen ums Leben gekommen. Fast 90 Insassen wurden verletzt.

Es bestehe der Verdacht, "dass der Fahrdienstleiter entgegen einem bestehenden Verbot im Dienst bis unmittelbar vor der Kollision der Züge durch die Nutzung eines Online-Computerspiels abgelenkt war", teilte die Ermittlungsbehörde am Montag mit. Daher sei der Mann von falschen Annahmen ausgegangen, was den Kreuzungsverkehr der beiden Züge betrifft.

Der Fahrdienstleiter sitzt seit April in Untersuchungshaft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Zwei Autos rasen durch Hagen, es kommt zu einem folgenschweren Unfall. Haben sich die beiden Fahrer ein illegales Rennen geliefert? Nun stehen die mutmaßlichen Raser vor …
Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Tote bei Massenpanik in Honduras
Das Stadion war schon voll, aber von draußen drängten immer noch Fußballfans hinein. Für einige endete das Chaos am Nationalstadion von Honduras tödlich.
Tote bei Massenpanik in Honduras
Verdächtiges Auto: Berliner Polizei gibt Entwarnung
Die Polizei wird gerufen, weil ein Auto auf einer Busspur parkt. Als die Beamten hineinschauen, entdecken sie Kabel und einen Benzinkanister. Aufwendige Untersuchungen …
Verdächtiges Auto: Berliner Polizei gibt Entwarnung
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht
Im Berliner Stadtteil Schöneberg wurde am Montag ein verdächtiges Auto entdeckt, aus dem Drähte herausragen. Spezialisten des LKA rückten an.
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht

Kommentare