+
Die russische Journalistin Anna Politkowskaja ist am 7. Oktober 2006 ermordet worden. Die Bluttat sorgte weltweit für Entsetzen.

Nach sechseinhalb Jahren

Anklage im Mordfall Politkowskaja erhoben

Moskau - Vor sechseinhalb Jahren ist die kremlkritische Journalistin Anna Politkowskaja ermordert worden. Jetzt hat die russische Justiz offiziell Anklage gegen die angeblichen Täter erhoben.

Die Dokumente mit den Vorwürfen gegen fünf festgenommene Verdächtige seien dem Gericht übergeben worden, sagte am Dienstag der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, der Agentur Interfax. Die Hintermänner der Bluttat vom 7. Oktober 2006, die weltweit für Entsetzen gesorgt hatte, gelten weiter als unbekannt.

Anna Politkowskaja hatte vor allem aus dem Konfliktgebiet Tschetschenien über schwerste Menschenrechtsverletzungen berichtet.

Politkowskajas Sohn begrüßte die Anklage und forderte einen öffentlichen Prozess. „Wir wollen die Beweise sehen“, sagte Ilja Politkowski. Nach Darstellung der Ermittler hatte der Unternehmer Lom-Ali Gaitukajew eine Bande für den Mord rekrutiert. In einem ersten Prozess waren vier Angeklagte 2009 aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden.

Wegen Beihilfe zum Mord war 2012 ein Ex-Polizist zu elf Jahren Straflager verurteilt worden. Er hatte die Waffe besorgt, mit der die preisgekrönte Journalistin der Zeitung „Nowaja Gaseta“ im Alter von 48 Jahren vor ihrer Wohnung erschossen wurde. Menschenrechtler fürchten, dass die wahren Hintergründe der Tat nie ans Licht kommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Freiburg - Der Winter ist nicht nur eine schöne Jahreszeit zum Schlitten fahren - sie hilft der Polizei auch dabei, Verbrechen aufzuklären. So wie einen Einbruch in …
Spuren im Schnee führen Polizei zu Einbrechern
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Auf einer Baustelle arbeiten ein Pflasterer und ein Asphaltierer. Sie geraten in Streit - um einen Lastwagen, der angeblich über frischen Asphalt gefahren ist. Am Ende …
Angeklagter bestreitet Tötungsabsicht nach Baustellen-Streit
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
London - Neben Tower Bridge und Big Ben ist es eines der Wahrzeichen Londons: Der Piccadilly Circus mit seinen riesigen Leuchtreklamen. Doch genau die wurden jetzt …
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
Kind will sich angeblich selbst versteigern
Löhne - Ein Foto eines achtjährigen Mädchens und ein Gebot von mehr als 40 000 Euro: Eine dubiose Internetanzeige beschäftigt die Polizei in NRW. Der Fall weckt …
Kind will sich angeblich selbst versteigern

Kommentare