+
Pfleger putzen einem Elefanten im Basler Zoo die Zähne. (Archivbild)

Geheimer Geldsegen

Zoo Basel bekommt anonyme Millionen-Spende

Basel - Tu Gutes und sprich nicht darüber: Umgerechnet 29 Millionen Euro hat ein anonymer Spender dem Zoo in Basel für den Bau eines Ozeaneums zur Verfügung gestellt.

Die großzügige Gabe von 30 Millionen Franken sei der „entscheidende Schritt in der Mittelbeschaffung“ für das geplante erste Großaquarium der Schweiz, erklärte Zoo-Präsident Martin Lenz am Donnerstag. Der Spender sei „absolut seriös“, habe das Geld vertraglich zugesichert, sich aber zugleich Anonymität gewünscht.

Das Basler Ozeaneum soll 2019 im Zentrum der Rheinmetropole eröffnet werden. Besucher sollen anhand von 30 Themenaquarien einen Einblick in die Welt der Ozeane erhalten. Die Gesamtkosten, die ausschließlich durch Spenden aufgebracht werden sollen, werden auf rund 100 Millionen Franken geschätzt. Mäzenatentum hat in Basel eine lange Tradition. Von der Spendenbereitschaft reicher Bürger profitiert in Basel auch eine überdurchschnittlich hohe Zahl bedeutender Museen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare