Das Ansbacher Gymnasium Carolinum

Ansbach - Das traditionsreiche Gymnasium Carolinum im mittelfränkischen Ansbach ist das zweitälteste staatliche Gymnasium Bayerns.

Gegründet wurde es im Jahr 1528. 1736 zog die Schule in das noch heute genutzte, charakteristische Gebäude mit seinem trutzigen Turm. Der Name "Gymnasium Carolinum Illustre" erinnert an den Ansbacher Markgrafen Carl Wilhelm Friedrich, der die Einrichtung förderte. Der ursprünglich als Zuchtbau geplante, rosa farbene Bau wurde allerdings inzwischen um mehrere moderne Anbauten erweitert.

Im Foyer hängt eine massive Bronzetafel, die mit den Worten eines Dichters der Antike vor den Schrecken des Krieges warnt, der Jugendlichen reizvoll vorkommen möge.

Das von den rund 650 Schülern auch "Caro" genannte Gymnasium hat sich auf zwei Schwerpunkte spezialisiert: den sprachlichen Zweig mit Latein und Altgriechisch und den musischen Zweig, dessen Schüler regelmäßig Konzerte und Theaterstücke aufführen. In beiden Ausbildungsrichtungen lernen die Schüler ab der fünften Klasse Latein, Englisch folgt ein Jahr darauf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer
Mit einer eigenwilligen Interpretation des Begriffs "Cockpit" hat ein US-Kampfjetpilot das Militär verärgert: Mit den Kondensstreifen seines Flugzeugs malte er einen …
US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer
Neun Tote bei Verkehrsunfall in Bulgarien
Neun Menschen in einem Bus sind in Bulgarien bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.
Neun Tote bei Verkehrsunfall in Bulgarien
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Als Reaktion auf den Skandal um Missbrauch und Belästigung durch Prominente hat ein US-Richter und Gouverneurskandidat sein Liebesleben demonstrativ öffentlich gemacht.
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf

Kommentare