Das Ansbacher Gymnasium Carolinum

Ansbach - Das traditionsreiche Gymnasium Carolinum im mittelfränkischen Ansbach ist das zweitälteste staatliche Gymnasium Bayerns.

Gegründet wurde es im Jahr 1528. 1736 zog die Schule in das noch heute genutzte, charakteristische Gebäude mit seinem trutzigen Turm. Der Name "Gymnasium Carolinum Illustre" erinnert an den Ansbacher Markgrafen Carl Wilhelm Friedrich, der die Einrichtung förderte. Der ursprünglich als Zuchtbau geplante, rosa farbene Bau wurde allerdings inzwischen um mehrere moderne Anbauten erweitert.

Im Foyer hängt eine massive Bronzetafel, die mit den Worten eines Dichters der Antike vor den Schrecken des Krieges warnt, der Jugendlichen reizvoll vorkommen möge.

Das von den rund 650 Schülern auch "Caro" genannte Gymnasium hat sich auf zwei Schwerpunkte spezialisiert: den sprachlichen Zweig mit Latein und Altgriechisch und den musischen Zweig, dessen Schüler regelmäßig Konzerte und Theaterstücke aufführen. In beiden Ausbildungsrichtungen lernen die Schüler ab der fünften Klasse Latein, Englisch folgt ein Jahr darauf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote
Bei einem starken Erdbeben im Westen Japans sind am Montag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 61 Menschen im Raum Osaka haben Verletzungen erlitten.
Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote
Prozess um Mord an 15-jähriger Mia in Kandel beginnt
Fast ein halbes Jahr nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia in Kandel kommt der Fall vor Gericht. Angeklagt ist ihr Ex-Freund, ein Flüchtling aus Afghanistan. …
Prozess um Mord an 15-jähriger Mia in Kandel beginnt
Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
Wegen des Klimawandels und des Insektensterbens könnten Streuobstwiesen wieder wichtiger werden. Meist wachsen hier zudem alte Obstsorten abseits des vereinheitlichten …
Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen
So viel Aufmerksamkeit wurde wohl selten einer Tomate zuteil. Auf der Raumstation ISS sind schon Blumen und Salat gewachsen. Jetzt wollen Forscher Tomaten züchten - in …
Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.