Anschläge in Mumbai: Zahl der Toten korrigiert

Mumbai - Der indische Innenminister Palaniappan Chidambaram hat die Zahl der Toten bei der Anschlagsserie in Mumbai nach unten korrigiert. Bisher gibt es noch keine heiße Spur zu einer Terrorgruppe.

Lesen Sie dazu auch:

Mumbai: Regierung glaubt an Terroranschlag

Anschlagsserie von Mumbai verurteilt

Nicht wie zunächst gemeldet 21, sondern 17 Menschen seien bei den drei koordinierten Terroranschlägen am Mittwoch getötet worden, sagte Chidambaram am Donnerstag in Mumbai. 131 Menschen seien verletzt worden.

Einen Tag nach den Anschlägen gebe es noch keine heiße Spur, welche Terrorgruppe dafür verantwortlich sei, sagte er weiter. Es habe keine geheimdienstlichen Hinweise auf einen Anschlag in Mumbai gegeben. Die Bomben hätten Ammoniumnitrat enthalten und seien nicht ferngezündet worden.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Ministerpräsident Manmohan Singh rief die Menschen auf, Ruhe zu bewahren und zusammenzustehen. Die indische Polizei lehnte es am Mittwoch ab, über die Urheber der Anschlagsserie zu mutmaßen.

Indien hatte erst vor wenigen Monaten wieder Friedensgespräche mit Pakistan aufgenommen, das für die Terrorserie in Mumbai im November 2008 verantwortlich gemacht wurde. Damals hatten Bewaffnete unter anderem zwei Luxushotels gestürmt und 166 Menschen getötet. Die Angriffe wurden einer von Pakistan aus operierenden fundamentalistischen Organisation angelastet. Die pakistanische Regierung sprach Indien ihr Beileid aus. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama kondolierten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 
Flensburg - Er war 17, als er 1982 eine 73-jährige Frau in ihrer Wohnung mit einem Kissen erstickte, um einen Diebstahl zu verdecken. Jetzt wurde der Mann verurteilt - …
Mord vor 35 Jahren: Verurteilter kommt frei 
Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien
Neu Delhi - Marode, überfüllte Straßen, alte Fahrzeuge und erhöhte Geschwindigkeit - ein tragischer Unfall mit vierzehn Toten zeigt erneut,wie gefährlich Indiens Straßen …
Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Berlin - Eine junge Frau trauert nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt um ihre Eltern. Jetzt muss sie auch noch um ihre Existenz bangen.
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Juwelier in Cannes ausgeraubt - 15 Millionen weg
Cannes - Ein Mann mit Sonnenbrille betrat am Mittwoch das Geschäft des Juweliers Harry Winston im noblen Cannes. Doch statt seines Geldbeutel zückte er seine Pistole - …
Juwelier in Cannes ausgeraubt - 15 Millionen weg

Kommentare