+
Sechs Polizisten kamen bei einem Anschlag in Diyarbakir ums Leben.

Explosion an Busbahnhof

Anschlag in Diyarbakir: Sechs Polizisten getötet

Istanbul - Bei einem Anschlag auf Sicherheitskräfte in der Kurdenmetropole Diyarbakir sind sechs Polizisten getötet worden. 23 weitere Menschen seien verletzt worden.

Das berichtete die Nachrichtenagentur DHA. Darunter seien Zivilisten. Der Sprengsatz sei am Donnerstag in der Nähe des Busbahnhofs explodiert, als ein Polizeibus vorbeigefahren sei.

Die türkische Armee geht sei Monaten im Südosten der Türkei gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vor. Im Viertel Sur von Diyarbakir liefern sich PKK-Kämpfer mit Sicherheitskräften regelmäßig Gefechte. Zurzeit gibt es auch schwere Kämpfe in der Stadt Sirnak und in Nusaybin.

In der Türkei kommt es immer wieder zu Anschlägen. Bei einem Selbstmordattentat in der Hauptstadt Ankara Mitte März waren 37 Menschen getötet worden. Eine PKK-Splittergruppe bekannte sich damals zu dem Anschlag.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Kokain, Alkohol und 180 Sachen - aber ohne Führerschein
Mit bis zu 180 Kilometern pro Stunde ist ein Autofahrer auf einer Landstraße in der Pfalz vor fünf Streifenwagen geflüchtet.
Mit Kokain, Alkohol und 180 Sachen - aber ohne Führerschein
Tödlicher Streit unter Teenagern
Ein Streit unter zwei Mädchen mit tödlichen Folgen: Eine 15-Jährige ist am Freitag in Dortmund nach einer Attacke vermutlich mit einem Messer gestorben. Gegen ihre …
Tödlicher Streit unter Teenagern
Mutmaßliche Mörder von philippinischem Dienstmädchen gefasst
Der Mord hatte auf den Philippinen für Aufsehen gesorgt, nun sind die mutmaßlichen Täter nach internationaler Fahndung gefasst. 
Mutmaßliche Mörder von philippinischem Dienstmädchen gefasst
Tödlicher Streit unter Teenagern - Verdächtige schweigt
Zwei Teenager streiten sich, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt - mit fatalen Folgen. 
Tödlicher Streit unter Teenagern - Verdächtige schweigt

Kommentare