Zehn Verletzte

Kenia: Anschlag auf Bar in Urlaubsort

Diani Beach - Terror im Ferienparadies: Mitten in der Hochsaison greifen mutmaßliche Extremisten in Kenia ein Lokal an. Trotz erhöhter Sicherheitsmaßnahmen scheinen die Behörden machtlos.

Unbekannte haben einen Anschlag auf eine Bar im beliebten kenianischen Ferienort Diani Beach verübt. Zehn Menschen wurden verletzt, als die Täter in der Nacht zum Donnerstag einen Sprengsatz in das Lokal warfen.

"Es hat keine Toten gegeben, aber sechs der Betroffenen sind schwer verletzt", sagte ein örtlicher Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa. Bei den Verletzten soll es sich um Kenianer handeln. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Diani Beach liegt direkt am Indischen Ozean und ist wegen seiner weißen Strände bei Touristen aus aller Welt beliebt. Die Zeit um Weihnachten und Silvester gilt als Hochsaison.

Jedoch ist die Sicherheitslage in der Region schon seit Monaten prekär: Die radikalislamische Al-Schabaab-Miliz verübt immer wieder Anschläge als Vergeltung für den Einsatz kenianischer Truppen in Somalia. Die Gruppe war auch für den Anschlag auf das Einkaufszentrum Westgate in der Hauptstadt Nairobi verantwortlich, bei dem im September mindestens 67 Menschen getötet worden waren.

Zielscheibe sind zudem immer wieder Ausländer, da die Terroristen den Tourismus schädigen wollen - eine der wichtigsten Einnahmequellen des ostafrikanischen Landes. Erst im Dezember waren zwei britische Touristen in der Nähe von Diani Beach mit einer Granate angegriffen worden, die jedoch nicht explodierte. Die Behörden haben zahlreiche Sicherheitskräfte im Einsatz, darunter auch bewaffnete Soldaten, die an den Stränden patrouillieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden
Nach der Granatenexplosion in Hennef geben die Ermittler keine vorschnelle Entwarnung. Sie stoßen noch auf weitere gefährliche Teile.
Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden
Nach Armbrustattacke: Spanien weist deutschen Promi-Stalker aus
Die Ausweisung eines EU-Bürgers ist in der Union kompliziert und selten. Bei einem Deutschen hat Spanien nun aber sogar eine Express-Abschiebung angeordnet. Der Stalker, …
Nach Armbrustattacke: Spanien weist deutschen Promi-Stalker aus
Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Die Fünfjährige trennt sich von ihren geliebten Haaren - warum? 
Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt
Pretoria - Ein schreckliches Martyrium musste ein 23-Jähriger in Südafrika über sich ergehen lassen. Nachdem er nichtsahnend in ein Taxi stieg, wurde er von drei Frauen …
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt

Kommentare