+
Die Stimmung der Expeditionsteilnehmer ist gut.

Verspätetes Weihnachtsgeschenk

Antarktis-Forscher feiern mit deutschem Sekt

Neustadt - Zum Weihnachtsfest in der Antarktis kam sie zu spät, aber immerhin: Nach rund viermonatiger Reise sind 70 Flaschen Wein und Sekt aus Rheinhessen und der Pfalz am Südpol eingetroffen.

Überbringer der Kiste mit den edlen Tropfen war der Eisbrecher „Polarstern“. Im Gegensatz zu dem mehrere tausend Kilometer entfernt festsitzenden Forschungsschiff „MV Akademik Shokalskiy“ wurde er nicht vom Polareis eingeschlossen.

Bilder von der Rettung der Antarktis-Expedition

Bilder von der Rettung der Antarktis-Expedition

Das Schiff legte in der Nacht zum 30. Dezember in der Nähe der Neumayer-Forschungsstation in der Atka-Bucht an, wie die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) am Freitag mitteilte. Sie hatte die in einem Container transportierte Weinladung auf den Weg gebracht. Anlass ist eine seit 1984 bestehende Patenschaft zwischen der SGD Süd und der Station, die nach dem aus der Pfalz stammenden Polarforscher Georg von Neumayer (1826-1909) benannt ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Birmingham (dpa) - Sechs Menschen sind bei einem Verkehrsunfall in der britischen Stadt Birmingham ums Leben gekommen. Mehrere Opfer wurden verletzt, ein Mann …
Sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham
Mindestens drei Tote bei Erdrutsch in Chile
Chaitén (dpa) - Ein Erdrutsch hat im Süden Chiles mehrere Häuser weggerissen und mindestens drei Menschen getötet. 15 weitere werden noch vermisst, wie das …
Mindestens drei Tote bei Erdrutsch in Chile
Baby auf Bürgersteig geboren - die Mutter sucht nun einen Fremden 
Kurz vor Weihnachten 2016 wurde in London ein Baby geboren. Mitten auf der Straße. Nun sucht die Mutter einen Unbekannten. 
Baby auf Bürgersteig geboren - die Mutter sucht nun einen Fremden 
Tiefgekühlt in die Zukunft: Tausende setzen auf Kryonik
Für manche ist allein die Vorstellung gruselig, irgendwann in einer unbekannten Zukunft aufzuwachen. Andere hoffen auf ein zweites Leben - und lassen ihre Überreste bis …
Tiefgekühlt in die Zukunft: Tausende setzen auf Kryonik

Kommentare