+
Immer mehr Menschen lassen das Auto stehen und nutzen das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel. Foto: Daniel Bockwoldt

Anteil der Radfahrer am Stadtverkehr steigt

Immer mehr Menschen nutzen Fahrrad als Hauptverkehrsmittel. In Bremen ist beispielsweise jeder vierte Verkehrsteilnehmer auf dem Fahrrad unterwegs. Das stellt die Stadt vor infrastrukturelle Herausforderungen.

Hannover (dpa) - Zum Frühlingsstart beginnt für viele wieder die Fahrradsaison, wobei der Anteil derjenigen wächst, für die das Rad das ganze Jahr über das Verkehrsmittel Nummer eins ist. In Kiel und Hannover etwa haben Radler inzwischen einen Anteil von rund 20 Prozent am Verkehr.

In Bremen stieg der Anteil Verkehrsteilnmehmer auf dem Drahtesel sogar von 25 Prozent. Die Innenstädte für die steigende Zahl von Radfahrern zu rüsten, stellt so manche Kommune vor eine Herausforderung. Neben sicheren Wegen geht es auch um ausreichend Stellplätze. Um dies hinzubekommen, fährt etwa in Hannover der Radverkehrsbeauftragte Heiko Efkes das 957 Kilometer lange Netz selber ab auf der Suche nach Schwachstellen. In Osnabrück wurde erst am Donnerstag ein Konzept verabschiedet, das den Radverkehrsanteil von 20 auf 30 Prozent steigen lassen soll.

VCD-Radverkehrsförderung

Stadt Hannover Leitbild Radverkehr/Masterplan Mobilität 2025

Radfahrplanung Osnabrück

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kritik nach Pannen auf neuer ICE-Strecke
Auf der Schnellfahrstrecke der Bahn zwischen Berlin und München hat es für manche Reisenden auch zum Wochenbeginn eine unschöne Überraschung gegeben. Nun gibt es Kritik …
Kritik nach Pannen auf neuer ICE-Strecke
Unicef: Digitale Welt für Kinder sicherer machen
Wie verändern Internet, Smartphone, Laptop und Computer das Aufwachsen von Jungen und Mädchen weltweit? Das hat Unicef erstmals untersucht. Der Jahresbericht 2017 …
Unicef: Digitale Welt für Kinder sicherer machen
Nach Schnee-Chaos: Jetzt droht Hochwasser
Schnee und Glätte lassen Deutschland nur nach und nach aus dem Klammergriff. Während das Chaos langsam überstanden ist, droht jetzt in Teilen Deutschlands Hochwasser.
Nach Schnee-Chaos: Jetzt droht Hochwasser
Polizei ermittelt nach Munitionsfund in Berlin
Berlin (dpa) - Nach dem Fund von knapp 200 Patronen in einer Tiefgarage in Berlin ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen Unbekannt.
Polizei ermittelt nach Munitionsfund in Berlin

Kommentare