#Anti2010 - Kinder laufen über einen Schulhof (Symbolbild) - Frankreich erlebt skurriles Mobbing-Phänomen
+
Spott und Mobbing gegen Kinder, die 2010 geboren sind: Frankreich wundert sich über einen skurrilen Trend. (Symbolbild)

#Anti2010

Seltsames Mobbing-Phänomen in Frankreich: Eltern schlagen Alarm - TikTok verbannt Hashtag

  • Veronika Silberg
    VonVeronika Silberg
    schließen

Unter dem Hashtag #Anti2010 werden in Frankreich gerade Kinder mit Geburtsjahrgang 2010 gemobbt. Nun meldet sich der französische Bildungsminister zu Wort.

Paris – Das Internet ist voller Hass. Gerne richtet sich dieser Zorn auf bestimmte Einzelpersonen oder Gruppen. Eher ungewöhnlich ist es, wenn sich derlei Hasskampagnen allerdings gegen 10- und 11-Jährige richten. In Frankreich werden Kinder mit dem Geburtsjahrgang 2010 gerade unter dem Hashtag #Anti2010 gehänselt und ausgegrenzt. Mit Beginn des neuen Schuljahres verlegt sich das Mobbing vom Internet auf den Schulhof.

Laut französischen Medienberichten hat diese Spott- und Mobbingkampagne damit erst so richtig Fahrt aufgenommen. Wie der Sender france info berichtet, bekommen einige der Kinder über die sozialen Medien teils verstörende Drohungen. Auf TikTok kursieren Hashtags wie #anti2010, #anti2010nul, #anti2010cancers oder #brigadeanti2010 Videos, in denen dazu aufgerufen wird, sich über „2010er“ lustig zu machen und sie zu beleidigen. Viele der Clips haben mehrere Millionen Clicks.

#Anti2010: Mobbing gegen Jahrgang 2010 - „Sehr ernst zu nehmendes Phänomen“

Mehrere Verbände sowie Eltern von betroffenen Schülern schlugen bereits Alarm. Das Problem sei durchaus ein „sehr ernst zu nehmendes Phänomen“, betonte auch Justine Atlan gegenüber france info. Als Vorsitzende des Vereins E-enfance setzt sie sich für den Schutz von Kindern im Internet ein. Es sei zwar nicht notwendig, das Problem zu dramatisieren, dennoch rief Atlan Behörden und Politik auf, zu reagieren. Das Internet sei schließlich keine „gesetzlose Zone“.

Nun meldete sich sogar der französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer zu Wort. In einem Video auf Twitter warnt er französische Schulen vor dem Phänomen und fordert ältere Schüler auf, die Sechstklässler freundlich am lycée zu empfangen. Was das Mobbing und die Kampagne an sich betrifft, machte er klar: „Das ist natürlich vollkommen dumm!“ Stattdessen schlug er eine Gegenaktion mit dem Hashtag #BienvenueAux2010 vor.

Skurriles Mobbing-Phänomen in Frankreich: #Anti2010 - Was steckt dahinter?

Aber wie kam es überhaupt zu dem Phänomen? Warum werden ausgerechnet Kinder mit Jahrgang 2010 ins Visier genommen? Hinter den Hänseleien steckt allem Anschein nach ein Computerspiel sowie der Song einer YouTuberin. Bei Fortnite, einem der beliebtesten Online-Spiele der Welt, werfen ältere Spieler den jungen vor, die Regeln zu missachten. Offiziell ist das Spiel erst ab 12 freigegeben. Der Hass auf einzelne Spieler schaukelte sich zu #Anti2010 hoch.

Bestärkt haben soll die Mobbing-Kampagne außerdem der Song einer jungen französischen YouTuberin. In „Pop it Mania“ feiert die 2010 geborene „Pink Lily“ ihre Generation. Dabei singt sie Sätze wie „Wir sind die Queens von 2010“ oder „2010 geboren und schon bei allen Trends dabei“. Laut der Zeitung Le Parisien, habe der Song das „#Anti2010“-Phänomen deutlich verstärkt.

Seltsames Mobbing-Phänomen in Frankreich: TikTok löscht Hashtag #Anti2010

Seit Freitag ist nun zumindest der Hashtag selbst von TikTok verbannt worden. „Dieser Satz kann mit Verhalten oder Inhalten in Verbindung gebracht werden, die gegen unsere Richtlinien verstoßen“, schreibt TikTok. Ob das Phänomen auf französischen Schulhöfen genauso schnell verschwindet? (vs)

Auch interessant

Kommentare