+
Drogenboss "El Chapo"

Es war nur Texas und Kalifornien ausgemacht

Anwälte von „El Chapo“ stellen Auslieferung nach New York infrage

Die Anwälte des mexikanischen Drogenbosses Joaquín „El Chapo“ Guzmán stellen seine Auslieferung nach New York infrage. In New York soll ihm im April 2018 der Prozess gemacht werden.

New York -  Die mexikanische Regierung habe nur zugestimmt, dass der frühere Chef des Sinaloa-Kartells nach Texas oder Kalifornien gebracht werde, heißt es in Gerichtsdokumenten vom Donnerstag. Dort so wie in fünf weiteren US-Bundesbezirken ist Guzmán angeklagt. Die Auslieferung nach New York, wo ihm im Stadtteil Brooklyn im April 2018 der Prozess gemacht werden soll, sei nie genehmigt worden. Guzmáns Anwälte fordern, die Anklage gegen ihren Mandaten fallenzulassen.

„El Chapo“ war Anfang des Jahres überraschend an die USA ausgeliefert worden. Er ist in 17 Punkten angeklagt, darunter Drogenschmuggel, Geldwäsche und illegaler Waffengebrauch. Bei einer Verurteilung droht ihm lebenslange Haft, die Todesstrafe ist laut einer Absprache zwischen Mexiko und den USA ausgeschlossen. Der am Donnerstag eingereichte Antrag ist eher ein taktisches Manöver im Prozess, das Verfahren an sich stellen die Anwälte nicht infrage.

Laut Staatsanwaltschaft schuf Guzmán in den USA ein komplexes Netzwerk, um heimlich mit Mitgliedern seines stetig wachsenden Drogen-Imperiums zu kommunizieren. Die illegalen Waren habe er über Verteilungsnetze in den Bundesstaaten New York, New Jersey, Georgia, Illinois, Texas und Kalifornien an Drogendealer gebracht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert
Wenn es um den Wolf geht, kochen die Emotionen hoch. Die einen wollen dem Wildtier eine Heimat geben, die anderen wollen es jagen. Die Suche nach Kompromissen läuft.
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert
Internationale Drogenbande ausgehoben - Kokain im Millionenwert
Spanische Polizisten finden 400 Kilogramm Kokain in einem Segelboot. Dann kommen sie im Zuge der Ermittlungen einem großen Drogenring auf die Spur. Dieser agierte in …
Internationale Drogenbande ausgehoben - Kokain im Millionenwert
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - mehrere Tote werden befürchtet
In England prallten ein Flugzeug und ein Hubschrauber ineinander. Bisher ist noch nicht klar, ob Menschen starben. Es wird aber Schlimmes vermutet. 
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - mehrere Tote werden befürchtet
Flüchtlingsfamilie kauft für zwei Euro Bettwäsche - und macht sensationellen Fund
Im Mai diesen Jahres machte Jehan Abdullah eine unglaubliche Entdeckung: Das Flüchtlingsmädchen fand 14.000 D-Mark in ihrer frisch gekauften Bettwäsche - und tat das …
Flüchtlingsfamilie kauft für zwei Euro Bettwäsche - und macht sensationellen Fund

Kommentare