Anwohner klagen wegen Lärm vom Spielplatz

Bad Schönborn/Mannheim - Quietschende Schaukeln und schreiende Kinder auf dem Spielplatz. Das ist vielen Anwohner zu laut. Der Verwaltungsgerichtshof gibt ihnen teilweise Recht: Sie müssen nicht jeden Lärm dulden.

Lärm ist nicht gleich Lärm: Schreien Kinder abends auf Spielplätzen, müssen Anwohner das dulden. Geht der Krach aber von Jugendlichen aus, müssen sie das nicht hinnehmen, wie der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Mannheim entschieden hat. Anwohner hätten lediglich Anspruch darauf, dass die Kommune die klar missbräuchliche Nutzung von Spielplätzen unterbinde, teilte der Gerichtshof am Freitag mit. Kinder, die außerhalb der Öffnungszeiten auf einem Spielplatz spielten, umfasse das ausdrücklich nicht. Ihr Lärm sei „sozialadäquat hinzunehmen“ (Az.: 10 S 2428/11).

Anders sehe es bei Lärm von Jugendlichen und Erwachsenen aus, die den Spielplatz für Partys missbrauchten. Dabei handele es sich um „unzumutbare Lärmbelästigungen“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bus in Brand geraten
Probleme mit dem Motor und Rauch im Fahrzeug - ein fahrender Bus hat auf der Bundesstraße zu brennen begonnen. Die Insassen mussten die Scheiben einschlagen, um sich zu …
Bus in Brand geraten
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Unbekannte haben am vergangenen Wochenende aus einem Museum im Bremer Stadtteil Vegesack einen indianischen Schrumpfkopf gestohlen.
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Prozess wirft Schlaglicht auf "Autoposer"
Vor einem Jahr sorgt in Mannheim ein Verkehrsunfall für Schlagzeilen. Ein sogenannter Autoposer ohne Führerschein prallt mit einem Sportwagen gegen Autos und ein Haus. …
Prozess wirft Schlaglicht auf "Autoposer"
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht
Rollende Partytheke oder sportliches Sightseeing? An den Riesenfahrrädern mit Bierfass an Bord scheiden sich die Geister. Der Betreiber in Berlin darf die Gefährte nicht …
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht

Kommentare